ArbeiterKind.de und AStA organisieren Info-Veranstaltung im HZO 100
Persepktive für ArbeiterInnenkinder
Quelle: ArbeiterKind.de
Quelle: ArbeiterKind.de
Quelle: ArbeiterKind.de

Die gemeinnützige Organisation ArbeiterKind.de ist seit ihrer Gründung 2008 Ansprechpartner für Kinder aus nichtakademischen Familien, die trotz der sozialen Herkunft studieren möchten. Das Netzwerk möchte hierbei Chancengleichheit herstellen. Gemeinsam mit dem AStA der RUB findet am Mittwoch, 1. Juni, im HZO 100 eine Info-Veranstaltung statt.

Bereits seit 2008 ermutigt ArbeiterKind.de SchülerInnen und Schüler aus Familien ohne Hochschulerfahrung dazu, als erste in ihrer Familie zu studieren. Die Ehrenamtlichen der gemeinnützigen Organisation sind größtenteils selbst Studierende oder AkademikerInnen der ersten Generation und berichten aus eigener Erfahrung über ihren Bildungsaufstieg und ermutigen als persönliches Vorbild. 

Insgesamt 6.000 Menschen engagieren sich in 75 lokalen ArbeiterKind.de-Gruppen, um über die Möglichkeit eines Studiums zu informieren und sie auf ihrem Weg vom Studieneinstieg bis zum erfolgreichen Studienabschluss und Berufseinstieg zu unterstützen. Bei der Informationsveranstaltung im HZO 100 geht es dann um häufig aufkommende Fragen.

Von Bafög bis Studienkredit

Wie stelle ich einen Bafög-Antrag? Wie kann ich mich erfolgreich für ein Stipendium bewerben, auch wenn ich keinen 1,0 Schnitt habe? Welche Finanzierungsmöglichkeiten gibt es sonst noch für Studierende, die nicht all zu viel Geld auf der hohen Kante liegen haben? Die Organisation ArbeiterKind.de wird gemeinsam mit dem Sozialreferat des AStA auf der Informationsveranstaltung am heutigen Mittwoch um 16 Uhr im HZO 100 der RUB diese und weiteren Fragen beantworten. 

Dazu geben ehrenamtliche MentorInnen Hilfestellung und liefern alle wichtigen Informationen zu den Themen Bafög, Studiendarlehen, Stipendien, Jobben und was sonst noch wichtig für die Studienfinanzierung wichtig ist. „Am Ende der Veranstaltung findet noch ein Kennenlernabend statt, wo die Ehrenamtlichen in lockerer Runde angesprochen werden können“, weiß Silke Tölle-Pusch, Projektmitarbeiterin Kommunikation und Kooperationen von ArbeiterKind.de. Die Veranstaltung richtet sich vor allem an Bachelor-Studierende im ersten Semester, aber auch Master-Studis und auch SchülerInnen sind eingeladen. 

:Tim Schwermer

Infobox

Die Mentorinnen und Mentoren von ArbeiterKind.de berichten von ihren Erfahrungen: Wie stelle ich einen Bafög-Antrag? Wie bewerbe ich mich erfolgreich (auch ohne eine 1,0) für ein Stipendium? Und welche Finanzierungsmöglichkeiten gibt es noch? Anschließend Kennenlernabend!
 
• Wann?  Mittwoch, 1. Juni 2016, 
16-18 Uhr
 
• Wo?  HZO 100 (Hörsaalzentrum Ost, 
Ruhr-Universität)