Mehr Freiheiten bei der Auswahl
Neuer Optionalbereich
Grafik: RUB

Bachelorstudis aufgepasst: Ab dem Wintersemester 2016/17 gibt es Änderungen in der Kreditierung des Optionalbereichs. Damit sollen die Studis mehr Freiheiten bei der Auswahl ihrer Kurse haben.

Jetzt besteht die Möglichkeit, die zu erbringenden Leistungen – etwa Sprachen – als Profil zusammenzustellen. Vorher gab es sechs Gebiete, von denen man mindestens drei für die benötigten 30 Credit Points abdecken musste. Angeboten werden sechs neue inhaltliche Profile, aus denen Studis eine individuelle Zusammenstellung wählen können (die siebte sind die freien Studien). Ab 20 CP in einem Profil wird dieses im transcript of records explizit als solches ausgewiesen – wichtig etwa für Lehrstamsstudis. Für Praktika oder Leistungen im Ausland gibt es einen Mobilitätstransfer von bis zu 30 CP.  Zusätzlich zu dem neuen Verfahren werden mehr Kurse für den Optionalbereich angeboten.

Mehr Informationen auf der Homepage des Optionalbereichs: tinyurl.com/optionalbereich          

 :euli