Klimachallenge Ruhr sucht grüne Projekte
Mit grünen Projekten punkten

Nachhaltigkeit. Klima Challenge Ruhr sucht ökologische Ideen: Bei einer Spielphase können nachhaltige Projekte mit bis zu 50.000 Euro gefördert werden. Mitmachen kann jede*r.

Die Idee dahinter: Die gesamte Metropole Ruhr soll grüner werden. Dazu stellt das Projektbüro der „klimametropole RUHR2022“ des „Regionalverbandes Ruhr“ Fördergelder mit einem Gesamtwert von 50.000 Euro zur Verfügung. Beteiligen können sich so alle zivilgemeinschaftlichen Zusammenschlüsse sowie Vereine, Schulen, Kirchenkreise und weitere Nachhaltigkeitsinteressierte.

Mitmachen, aber wie?

Die Projektvorschläge können von einem Bau eines Solardaches auf dem Vereinsheim oder von einem Aufbau eines neuen nachbarschaftlichen Gemeinschaftsgarten sein – egal was, es sollte einen unmittelbaren Bezug zum aktuellen Lebensort haben und zur ökologischen Nachhaltigkeit verhelfen. Eine weitere Bedingung ist, dass das Projekt bis zum Jahresende 2019 umzusetzen ist und dauerhaft sichtbar und nutzbar sein muss. Denn das Zugutekommen für die Gemeinschaft hat Vorrang.
Die Projektvorschläge müssen bis zum 16. Dezember 2018 bei
www.ruhr2022.de über die Anmeldemaske abgegeben werden. Im Januar 2019 entscheidet eine Jury, welche Projekte in die Spielphase kommen, denn die Fördersumme generiert sich aus den Klicks von Unterstützer*innen.
Von der Teilnahme ausgeschlossen sind Projekte, die eine Gewinnerzielungsabsicht verfolgen – ebenso Ideen, die Veranstaltungen oder Schulungen als Fördergegenstand haben.
Ausführliche Informationen und Hinweise zur Projektfindung gibt es auf der Webseite.

:Sarah Tsah
 

Autor(in):