Mammamia mal anders!
MAMMAMIA à la Måneskin

Musik. Die Erfolgsband des ESC meldet sich mit einer neuen Single und ausverkaufter Europa-Tournee zurück.

Die italienische Rockband Måneskin (dänisch für Mondschein) erlangte rasant Bekanntheit, nachdem sie in diesem Jahr im Mai den Eurovision Song Contest (ESC) in Rotterdam mit ihrem Song Zitti e buoni gewann. Der jungen, 2016 gegründeten Band, bestehend aus den Anfangzwanzigjährigen Damiano David, Victoria De Angelis, Ethan Torchio und Thomas Raggi, gelang bereits 2018 der Sprung an die Spitze der italienischen Charts mit ihrer Ballade Torna a casa. Zuvor wurden sie 2017 in der elften Staffel der Talentshow X Factor durch ihren besonderen Musikstil bekannt, der sich als eine Mischung aus Rock, Pop und Reggae manifestiert, und mit dem sie sogar das Finale erreichten. Gewonnen haben sie damals zwar nicht, obwohl sie als Favoriten gehandelt wurden, aber 2018 erschien dafür die erste LP Chosen. Nun, 2021, nach ihrem Erfolg in der niederländischen Stadt Rotterdam, gelang Måneskin der internationale Durchbruch als Senkrechtstarter. 

Neben ihren populäreren Songs wie I Wanna Be Your Slave hält sich vor allem das Cover von Beggin’ weltweit in den Charts, welches sich in eine schöne Covertradition einreiht: Beggin’ wurde von Bob Gaudio und Peggy Farina komponiert und ursprünglich 1967 durch die amerikanische Band The Four Seasons berühmt. Der Song wurde mehrmals gecovert, das bekannteste Cover stammte bisher aus dem Jahr 2007 von dem norwegischen Hip-Hop-Duo Madcon. Bei diesem Erfolg der Band muss natürlich nicht lange gewartet werden, bis Måneskin neue musikalische Häppchen an die Öffentlichkeit bringt. Am 8. Oktober veröffentlichte Måneskin nach reichlichen Teasern auf Instagram (unter anderem ein zehn sekündiges Video des Sängers Damiano David, der sich in Eigenregie MAMMAMIA knapp unter den Bauchnabel tättowiert) ihren neuen Song MAMMAMIA. Er wurde in Zusammenarbeit mit dem Musikproduzent Fabrizio Ferraguzzo produziert. Wer bei dem M-Wort zunächst dazu verleitet ist, ein konditioniertes „Here we go again!” anzuschließen, das ABBAs gleichnamigen Welthit Mammamia von 1975 geschuldet ist, dem sei es nicht zu verdenken. Måneskin präsentiert uns allerdings einen Rock-Song, der keineswegs mit ABBAs Hit zu vergleichen wäre: Die erste neue Single seit dem ESC-Sieg setzt auf einen harten schnellen und beständigen Bass, ein wunderbares Stimmenspiel von Sänger Daminao David und präsentiert sich insgesamt gewohnt rockig, experimentell und erfrischend. Thematisch geht es, und da gleicht Måneskin dann doch der schwedischen Popband ABBA, um eine, allgemein ausgedrückt, schwierige Liebessituation und darüber hinaus um das Bild, das sich Personen von jemandem machen, ohne es zu hinterfragen. Insgesamt präsentieren uns die vier Bandmitglieder einen Ohrwurm, der das Potenzial hat, an ihren bisherigen Erfolg anzuknüpfen. Måneskin geht momentan durch die Decke. Die Band wurde bereits vom Label Sony als „Überflieger des Jahres!” tituliert und das durchaus zu Recht. Sie war und ist die erste italienische Band, die mit zwei Singles (I Wanna Be Your Slave und Beggin’) gleichzeitig in den UK-Top-Ten vertreten ist. Darüber hinaus war die angesetzte Europatour für den Zeitraum von Dezember bis April innerhalb von zwei Stunden ausverkauft. Måneskin ist allerdings auch noch auf Festivals wie Rock am Ring zu sehen. Wer also die Chance nutzen möchte, um die italienische Band live zu sehen, sollte sich schleunigst um die letzten gehandelten Ebay-Tickets bemühen!  

              
          :Rebecca Voeste