Malerei oder Schauspiel – in Bochum gibt es viele Möglichkeiten
Kreativität in Bochum ausleben
Bild: kac
Für jede Person ist etwas dabei: Probiert Euch durch. Bild: kac
Für jede Person ist etwas dabei: Probiert Euch durch.

Gestalterische Aktivitäten. Der Campus bietet viele Freizeitaktivitäten an. Darunter könnt Ihr auch die wählen, bei denen Ihr Euch schöpferisch austoben könnt. Wir haben für Euch ein paar Anlaufpunkte an und außerhalb der Uni unter die Lupe genommen.

Musisches Zentrum

Das Musische Zentrum (MZ) ist in verschiedene kreative breiche gegliedert. Im Bereich der Bildenden Kunst könnt Ihr Euch in Zeichnung, Malerei, Druckgrafik, Bildhauerei und Modellieren ausprobieren. Es gibt die Möglichkeit, an Kursen teilzunehmen oder die Arbeitsmöglichkeiten und die qualifizierte Beratung für eigene Projekte zu nutzen. Die Kurse gestalten sich offen, sodass Ihr jederzeit einsteigen könnt. Der Bereich Intermediale Kunst bietet Euch verschiedenste analoge und digitale Künste zum Auszuprobieren und Weiterentwickeln an. In diesem Semester werden zum Beispiel Grundlagenkurse der Fotografie angeboten. Ihr könnt aber auch an Video- oder Elektroakustikkursen teilnehmen. Dazu müsst Ihr Euch allerdings über den Optionalbereich anmelden. Im Bereich Musik könnt Ihr in verschiedenen symphonischen und kammermusikalischen Ensembles mitwirken. Die Klangkörper erarbeiten jedes Semester ein Repertoire unterschiedlichster Genres. Diese stellen sie in den Semesterkonzerten im Audimax oder im MZ vor. Des Weiteren stehen im MZ Übungsräume mit Klavieren zur Verfügung, in denen Musiker*innen in Ruhe üben
können.
Der Bereich der Studiobühne bietet allen Theaterinteressierten der RUB an, sich in Schauspiel, Bühne, Regieassistenz, Dramaturgie und Organisation auszuprobieren und zu engagieren. Hier im Uni-Theater führen Ensembles und Institute der RUB ihre Stücke auf. Die Studiobühne arbeitet mit Euch zusammen, indem sie die Probenmöglichkeiten und Aufführungstermine koordiniert und organisiert.
In der Veranstaltungsserie Open Stage könnt Ihr Euer kulturelles Wissen mit Performances, in Form von Lektüren oder mit Soundbeispielen  einem Publikum vorführen. Eingepflegt ist die Open Stage in der Studiobühne unter „RUB arts & culture international“ und wird von inSTUDIES unterstützt. Interessierte können sich daher bei der Studiobühne melden und eigene Ideen vorschlagen, einbringen und sogar
vorführen.


Oase

Die Oase ist eine wichtige Anlaufstelle für Studis. Hier gibt es neben Selbsthilfegruppen oder Workshops auch einen kreativen Bereich. Jeden Montagabend trifft sich das Ensemble des Improtheaters. Improvisationstheater ist die Kunst, auf Zuruf eine Szene zu spielen. Ohne vorgegebenen Text, ohne vorgegebene Handlung, einfach improvisiert. Gerade weil die Schauspieler*innen keinen Text auswendig lernen müssen, sollte dennoch das freie Sprechen auf der Bühne geprobt werden – dazu gibt es dann gemeinsame Übungen zur
Stimme und Körpersprache.

Akafö

Das Akafö versorgt Euch nicht nur mit Essen und Wohnheimen, sondern kümmert sich auch um Euren schöpferischen Drang. Der Chor des Akafös kennt keine Grenzen und so sind weder Sprachen noch Stile von Bedeutung. Von Latein bis Finnisch – über Oper bis  Pop stellt der Chor sein Repertoire dar.

Café Eden

Das Café Eden ist ein eingetragener Verein, der sich durch den Café-Betrieb und durch Mitgliedsbeiträge finanziert. Hier gibt es regelmäßig offene Veranstaltungen, wie Spiele-Runden, die „Austauschbar“ mit wechselnden Diskussionsthemen, Zeichenworkshops, Sing-Abende und weiteres. Falls Ihr selbst etwas anbieten oder Euch ausprobieren möchtet, könnt Ihr Euch mit Euren Ideen beim Eden melden. 

:Katharina Cygan