Kommentar
Kein Freund, kein Helfer

Die Uni hat uns lange Zeit nichts Konkretes mit an daie Hand gegeben, aber was hatte das für Auswirkungen auf uns?  

Auf der einen Seite könnte ein Mensch sehr einfach einwenden, dass es nicht cool für die Studierenden ist, wenn wir an der langen Leine gehalten werden, aber auf der anderen Seite könnte ein Mensch auch einwenden, dass es eine komplizierte Situation für alle war, und die RUB versucht, sich eventuell weniger angreifbar zu machen, indem sie einfach nichts Konkretes angibt. Aber alles nichts Konkretes. Der Haken an der Sache ist, dass andere Unis sehr viel offener mit der Situation umgegangen sind und die RUB daneben eher schlecht dastand, weil sie kein vergleichbares Hygienekonzept hatte und stattdessen weiterhin viel online anbot. Das schürt natürlich Unmut. Offensichtlich gab es die Möglichkeit, sich als Uni anders zu verhalten und den Studierenden einen Lichtblick zu geben, dieser kam nur sehr spät und dauerte dann länger an, als es die Zahlen zugelassen hätten. Aus meiner und unserer Sicht ist es leicht, Kritik zu äußern, aber genauso muss die Hochschule es abkönnen, dass die Studierenden mit den Entscheidungen nicht zufrieden waren. 

:Lukas Simon Quentin