Ab Sommersemester 2018 überweisen Studierende selbst
Jetzt gilt: Kein Lastschriftverfahren mehr
Überweisungsträger Erik Streb, Creative Commons, bearbeitet: sat

Semester-Rückmeldung. Es ist fix: Der automatische Einzug des Sozialbeitrages vom Studi-Konto wird eingestellt. Ab dem kommenden Sommersemester muss der Beitrag manuell überwiesen werden.

Noch im Dezember war die Universitätsverwaltung zuversichtlich. Das Lastschriftverfahren sollte zumindest noch im Sommersemester 2018 angeboten werden 

(:bsz 1154). Doch nach einem Testdurchlauf im Januar „brach das System unerwartet zusammen und verursachte einen nicht bekannten Fehler“, erklärt Lennart Brinkmann, studentische Vertretung im Senat. Für eine erfolgreiche Rückmeldung muss daher der Sozialbeitrag selbst überwiesen werden und bis zum 28. Februar auf das Konto der Ruhr-Universität eingegangen sein. Von der üblichen Versäumnisgebühr wird im Sommersemester abgesehen. Das Semesterticket und die Studienbescheinigung können erst nach dem Eingang des Sozialbeitrages abgerufen werden.

Hintergünde

Die im Januar gestarteten Sicherheitstests hätten gezeigt, „dass der Lastschrifteinzug zurzeit nicht sicher und erfolgreich gewährleistet werden kann“, heißt es in der Pressemitteilung der Ruhr-Universität. Es liege an dem immer größer werdenden Datenvolumen, erläutert Jens Wylkop, Pressesprecher der RUB. 

Die Entscheidung zur Einstellung des Lastschriftverfahrens wurde gemeinsam von IT.SERVICES, dem Studierendensekretariat, den studentischen VertreterInnen des AStA und des Senats getroffen. Laut Pressemitteilung wird mit den „beteiligten Gruppen geprüft, wann das Lastschriftverfahren in Zukunft wieder angeboten werden kann“.

Nach Einschätzung des IT-Sicherheit-Studierenden Lennart Brinkmann könne die Einführung in ein neues System drei bis fünf Jahre dauern: „In absehbarer Zeit wird es voraussichtlich kein Lastschriftverfahren geben.“                  

:Sarah Tsah

Autor(in):