California-Punk-Rock – nicht am Strand, sondern im Sauerland
Jeff, ich heiße Jeff!
Foto: FA!L
Skate-Punk made in Sauerland: Die Band FA!L geht auf Tour. - Foto: FA!L
Skate-Punk made in Sauerland: Die Band FA!L geht auf Tour.

Manchen von uns wird der Satz „Jeff, ich heiße Jeff“ bekannt vorkommen. Eine Partnervermittlungsbörse benutzt diesen Satz in einem Werbespot, der vor allem spätabends ausgestrahlt wird. Wie der Zufall es will, heißt unser Kommilitone aus der Archäologie und Geschichtswissenschaft auch so. Jeff König ist im zweiten Semester und geht mit seiner Band FA!L in diesem Jahr auf seine erste Tour.

FA!L ist eine vierköpfige California Punkrock Band aus Iserlohn. Im Frühling 2011 entschied sich Jeff, der seit elf Jahren Bass spielt, mit seinem Kumpel und Gitarristen M (Mariusz) eine Band zu gründen. Kurz darauf hat sich Drummerin Sylli entschieden, bei den beiden mitzumachen. Sie kannte M bereits aus einer anderen Band, in der sie zusammengearbeitet haben. 2013 schloss sich Rhythmusgitarrist Charlie an. Im März 2012 wurde die EP „EPic” veröffentlicht und im Oktober desselben Jahres entstand das Musikvideo zu „You’re Not My Boss”. FA!Ls erstes Album „Don’t Give A Fuck!” erschien im Mai 2013 und wird seit Juli 2013 international im Radio gespielt. Der melodische, energische Klang und die Mischung aus Skate-Punk und anderen artverwandten Musikrichtungen sorgen dafür, dass die Songs leicht ins Ohr gehen. Dieser Mix führt genau dazu, dass das Publikum zum Mitmachen animiert wird.

Sieben Fragen, sieben Antworten

:bsz Hallo FA!L, warum eigentlich FA!L, Ihr scheint doch erfolgreich zu sein?

FA!L: Das passt einfach zu uns. Man könnte da natürlich gesellschaftkritisch argumentieren, aber eigentlich machen wir nur herzhaft gerne Blödsinn.

Wie lange spielt Ihr Eure Instrumente?

Die meisten von uns haben mit Spielen erst so mit 14 oder 15 Jahren begonnen. Charlie ist aber auch der einzige von uns, der eine Musikausbildung hat.

Was sind Eure Einflüsse? Woher nehmt Ihr Ideen für neue Songs?

Unsere Musikrichtung ist aus verschiedenen Punkrockarten entstanden. Wir spielen kalifornischen Skate-Punk, den wir mit Einflüssen aus anderen Musikbereichen ausschmücken. Die Ideen für unsere Songs nehmen wir oft aus unserem Leben, wir haben viele tolle Momente, aber auch einige traurige, wie bei jedem von uns. Diese Gefühle wandeln wir in Songtexte um.

Was war Euer schönster Moment?

Es gibt viele gute Momente, die wir erlebt haben – zum Beispiel, als wir im April 2013 den Juso-Bandcontest in Iserlohn gewonnen haben und die Leute so abgingen, dass einem die Schuhsohle auf die Bühne geflogen ist. Eine Zeitung betitelte uns dann als „Eine Band, die einem die Schuhsohlen auszieht.“

Seid Ihr nervös vor Konzerten?

Nein, gar nicht. Wir haben Bock, auf die Bühne zu gehen und die Leute zu begeistern.

Wie kam es zu Eurer Tour?

Das war eine spontane Idee von unserem Tour-Manager Martin Zalewski von Hell Yes Booking. Er hat einen Werbespot von einer PartnerInnenbörse im Fernsehen gesehen und so kam es zu dem Namen „Jeff, ich heiße Jeff!“. Martin hat uns vorher schon öfter gebucht und fand uns so gut, dass er mit uns eine Tour machen wollte.

Was wünscht Ihr Euch für Eure Zukunft?

Größere Bühnen und noch mehr Spaß.

:Katharina Cygan

„Jeff! Ich heiße Jeff!“ Tour 2014 – unter anderem in:
14.11. Oberhausen – Drucklufthaus
20.11. Düsselcorf – The Tube (mit
Antillectual )
Weitere Informationen zur
Band findet Ihr im  Netz unter:
www.fail-band.de