In den Sternen
To infinity and beyond
Bild: bena
Das Planetarium: Seit fast 60 Jahren Bestandteil des Bochumer Lebens. Bild: bena
Das Planetarium: Seit fast 60 Jahren Bestandteil des Bochumer Lebens.

Kuppelromantik. Sie holen uns die Sterne vom Himmel und das fast zum Anfassen nah! Die Kuppel, die den Tag zur Nacht macht, gehört zur Stadt wie das Blau zum VfL Bochum.
Was das Planetarium so besonders macht und was es zu bieten hat, lest Ihr hier.

Am 27. März 1962 gab es den ersten Spatenstich an der Castroper Straße 67, um das Zeiss Planetarium in Bochum zu bauen, ehe es am 6. November 1964 fertiggestellt wurde. Das Gebäude auf dem Hügel südlich des Stadtgartens ist seitdem eine Kulturstätte, die die Bochumer Stadt prägt und steht seit 2005 unter Denkmalschutz. Seitdem hat sich bis auf die technische Ausstattung kaum etwas verändert, doch seit 2000 befindet sich dort der modernste Planetariumsprojektor der Welt: Der Zeiss Universarium IX projiziert alltäglich Himmelsbilder, die naturnah auf die Decke des Planetariums strahlen. Der Projektor kann genauso viele Sterne abbilden wie sie das menschliche Auge unter besten Beobachtungsbedingungen und im freien Weltraum sehen kann. So können Besucher*innen in einem der 260 Sessel den Tag zur Nacht werden lassen. Doch wer denkt, dass das Planetarium nur schöne Sternbilder zeigt, der irrt. Ferne Galaxien und Zusammenhänge der Astronomie werden auf 600 Quadratmetern bebildert und erklärt. Aus diesem Gedanken heraus entstehen immer wieder neue Shows, die meist aus dem eigenen Haus kommen. Hierfür sorgt ein engagiertes Team aus Astronom*innen, Techniker*innen und Grafiker*innen, damit das Publikum sich immer neu faszinieren lassen und Einblicke in den Kosmos gewinnen kann. Für groß und klein ist immer etwas Passendes dabei. Für Kinder ab vier Jahren gibt es unterschiedliche Shows, die mit gezeichneten Figuren und märchenhaften Geschichten das Weltall nahebringen. Aber auch große Kinder können aus einem breiten Angebot wählen, denn nicht nur Astronomie-Shows finden im Planetarium statt, sondern auch Musik-Shows, Konzerte oder Live-Veranstaltungen. Letztere sind sehr vielfältig gestaltet, sodass interessierte eine Tour durch das Planetarium buchen oder eine Technikführung mitmachen können.

Alle, die sich weiterbilden wollen, haben die Möglichkeit zu den Vorträgen im Planetarium zu gehen oder an einem Astronomiekurs teilzunehmen, die von Planetariumsleiterin Prof. Susanne Hüttemeister angeboten werden. Wer einen Vorgeschmack darauf haben möchte, was ihn*sie erwartet, kann auf dem Instagramkanal des Planetariums in den Highlights wissenswertes von Prof. Hüttemeister zu verschiedensten Space Facts bekommen.

Info:box

Aktuell sind das Planetarium sowie andere öffentliche Einrichtungen der Stadt bis auf weiteres geschlossen. Wie die Stadt am Donnerstagabend den 12. März beschloss, werden alle städtischen Veranstaltungen bis Ende der Osterferien (19. April  2020) vorsorglich abgesagt. Mit dieser Maßnahme wolle die Stadt Bochum dazu beitragen, die Ansteckungsmöglichkeiten zu minimieren und eine Ausbreitung des Coronavirus zu verlangsamen.
Auf planetarium-bochum.de bekommt ihr Updates, wann die Kuppel wieder geöffnet ist.
 

:Abena Appiah