Neue
Highlight für die Bochumer City
Bild: bena
Symbolbild

Achtung es wird wir sportlich in der Stadt! 2019 hatten sich Bürger:innen für ein „Urban-Sportgelände“ ausgesprochen nun steht eine Umsetzung unmittelbar bevor. 

Auf 7000 Quadratmeter könnte am Riff bald ein Sport-Hotspot entstehen, denn eine neue Sport- und Freianlage ist geplant. Schon im August vergangen Jahres wurde darüber gesprochen, dass neben dem Hotel- und Bürokomplex das Stadtbild am Citytor Süd eine neue Begegnungsstätte brauche. Im März diesen Jahres soll der Rat über die Vorschläge der Verwaltung entscheiden. Genauer gesagt, ob zwischen dem Lidl-Parkplatz, dem Riff und der Katharinastraße das Vorhaben, für rund 2,2 Millionen Euro umgesetzt wird. Das Projekt, das unter dem Dach Bochumer Projekts „Bochum 2030 – Mission Innenstadt“ steht, soll teils einer 70-prozentigen Förderung im Rahmen des Integrierten Entwicklungskonzeptes  für die Innenstadt finanziert werden.
Die neue Aktionsstätte soll der Stadt ein neues Gesicht geben und dafür sorgen, das Jung und Alt zusammen finden.  Es würde ein „attraktiver, kommerzfreier, bewegungsanimierender Freiraum mit einer hohen Aufenthaltsqualität für Jugendliche und junge Erwachsene“ werden, so heißt es in dem Projektvorschlag. Bei dem Vorhaben werden verschiedene Sportarten ein Zuhause in der Innenstadt bekommen. So seien Sportstätten für Basketball, Parkour, Bouldern und weitere Sportarten geplant. Ebenso wird das Konzept auch als Kreativpunkt gesehen und soll Graffitisprayer:innen eine Möglichkeit geben, sich auszutoben.
Das Ausgehviertel am Bermuda 3Eck soll sich ändern und neue Chancen zur Freizeitgestaltung schaffen, so heißt es: „Das Areal ‚City-Tor Süd‘ soll ein multifunktionaler und multicodierter Sport-, Spiel-, Bewegungs- und Erholungsraum für unterschiedliche Alters- und Nutzergruppen werden“, versprechen die involvierten Stadtplaner von „Bochum 2030 - Mission Innenstadt“. 
Die Sportstätte ist nur ein kleiner Teil der Stadterneuerung in Bochum, wer mehr darüber wissen will oder mehr Informationen zu den verschiedenen Projekten haben möchte, kann sich auf der offiziellen Seite der Stadterneuerung
www.bochum.de/amt-fuer-stadtplanung-und-wohnen informieren. Fakt ist, in Bochum wird sich in den nächsten Jahren einiges ändern!      

                   

Text und Bild :Abena Appiah