Ab an die Stimmzettel!
Gremienwahlen
Symbolbild
Das Kreuzchen setzen: nutze Deine Stimme!

Wahlen. Am 22. Juni werden die studentischen Mitglieder für Fakultätsrat und Senat gewählt. 

Alle drei Jahre finden eigentlich die Wahlen für Senat und Fakultätsräte statt, doch weil die studierenden Mitglieder in ihrer Amtszeit stets auf nur ein Jahr begrenzt sind, müssen diese jedes Jahr neu gewählt werden. Stimmberechtigt sind dafür alle an der Ruhr-Universität eingeschriebenen Studierenden. Weil die Möglichkeit per Briefwahl abzustimmen nur bis zum 11. Juli gegeben war, gibt es jetzt nur noch eine analoge Option, um seine:ihre Stimme abzugeben. Dazu müsst Ihr am 22. Juni, dem Tag der Stimmauszählung, zum Audimax kommen, wo im Foyer von 9:30 Uhr bis 16.30 Uhr die letzten Stimmzettel ausgefüllt werden können.
Es handelt sich um eine Listenwahl, also werden nicht einzelne studentische Vertreter:innen gewählt, sondern eine der vier Listen, die jeweils vier oder fünf Kandidat:innen beinhalten, und jeweils von einem der vier Wahlkreise aufgestellt wurden. Eine Liste der zur Wahl stehenden Kandidat:innen für den Senat könnt ihr hier einsehen: https://tinyurl.com/34uu56z2. Die 25 Mitglieder des Senats setzen sich grundsätzlich aus 13 Hochschullehrenden, vier akademischen Mitarbeitenden, vier Mitarbeiter:innen aus Technik und Verwaltung sowie aus den vier nun zu wählenden studentischen Vertreter:innen zusammen. Zu den Aufgaben des Senats gehört unter anderem die Bestätigung der Wahl der Mitglieder des Rektorats, die Prüfung des Jahresabschlusses, der Erlass und Änderungen der Grundordnung und weiterer Rahmenordnungen der RUB sowie Empfehlungen und Stellungnahmen zum Entwurf des Hochschulentwicklungsplans, zu den Evaluationsberichten, zum Wirtschaftsplan und zu den Grundsätzen der Verteilung der Stellen und Mittel.
Jede Fakultät hat ihren eigenen Fakultätsrat, dessen Mitglieder ebenfalls jährlich neu gewählt werden. Die Räte bestehen aus Lehrenden, Mitarbeiter:innen und Studierenden, die in regelmäßigen Sitzungen fakultätsinterne Angelegenheiten besprechen, wie z.B. die Berufung von Professor:innen, Mittelverteilung oder das Erstellen von Studienordnungen.

:Henry Klur

Autor(in):