Sieg im Kanal
Gold im Pott
Bild: bena
Symbolbild

Nach dem vierten Platz im Monobob, konnte sich die RUB-Studentin Laura Nolte im Zweierbob die Goldmedaille gemeinsam mit ihrer Anschieberin Deborah Levi sichern.  

Am 19. Februar schrieb sie Geschichte! Gemeinsam mit ihrer Anschieberin Deborah Levi holte Laura Nolte Gold im Zweierbob der Frauen. Die beiden schafften schon am Vortag eine gute Basis für den Sieg.  In den ersten zwei von vier Läufen im Yanqing Sliding Centre fuhren die Beiden jeweils die Bestzeit ein. Sie führten mit einer Gesamtzeit von 2:02,05 Minuten vor ihren Team Deutschland Kolleginnen Mariama Jamanka und Alexandra Burghardt mit einer halben Sekunde. „Wir sind richtig zufrieden. Nach dem ersten Lauf habe ich mich schon gut gefühlt. Ich hatte noch einen Fehler drin und wusste, das können wir noch korrigieren, am Start ging auch noch was. Ich war richtig nervös. Jetzt bin ich richtig happy, dass es geklappt hat“, so die Unnarin in der Sportschau vor dem zweiten Lauf.   

Am zweiten Tag ging es für das Duo aus Winterberg (Nolte) und Potsdam (Levi) ähnlich erfolgreich weiter! Im dritten Lauf fuhren die beiden wiederholt mit einer Bestzeit den Eiskanal runter, sodass der kleine Fahrfehler im vierten Lauf zu verschmerzen war. Nach ihrem vierten Platz im Monobob freute sich Laura Nolte direkt nach dem Sieg und dankte ihrer Anschieberin: „Dank Debbie, die die Krasseste ist, waren wir im Start vorn dabei. Das bringt Speed in die Bahn. Und dann habe ich in der Bahn viele Läufe gut getroffen, wenig Fehler gemacht. Das Material läuft krass gut.“ Am Ende konnten sich die beiden Studentinnen über Gold freuen und das mit einem Vorsprung von 77 Hundertstelsekunden Mariama Jamanka (Oberhof) und Alexandra Burghardt (Burghausen), die den besten vierten Lauf hatten.             

Bevor wir im Mai zur Landtagswahl an die Wahlurne gehen, kann bis April schon abgestimmt werden: Dortmund sucht ihre Sportler:innen des Jahres. Hier werden in verschiedenen Kategorien die besten der Stadt gesucht. 

Bis zum 17. April könnt Ihr dafür sorgen, dass eine RUB-Studentin diesen Preis gewinnen kann. Denn Laura Nolte ist für den Preis der Sportlerin des Jahres der Stadt Dortmund nominiert.  

https://www.radio912.de/artikel/dortmunds-sportler-des-jahres-2021-1242137.html             

Fakten, Fakten, Fakten... 

- Lauras Olympia-Erfolg in diesem Jahr ist nicht ihr Erster. Bei den Youth Olympic Games 2016 gewann die Unnarin die Goldmedaille nach zwei Läufen.  

 #Funfact 

  Der Sieg bei den Olympischen-Jugend-Winterspielen fand am 20. Februar statt. Fast genau auf den Tag, sechs Jahre später, holt Laura Gold bei den regulären Olympischen Spielen. 

- Lauras Lieblingsfarbe ist Pink. Das Truck Team Boerner unterstützt Laura und verhalf ihr dabei ein pinkes Team-Gefährt zu bekommen. Wenn ihr also mal auf der Autobahn Lauras Gesicht auf einem pinken Weltcup-Transporter seht, dann ist das Bob-Team-Nolte on Tour! 

#Funfact 

 Ihr Spitzname ist nicht umsonst „Pink Lady“   

- Laura und ihre Anschieberin Deborah kommen beide aus der Leichathletik. Beide wurden von dem Bob- und Schlittensportclub Sauerland Winterberg (BSC Winterberg) für den Bobsport rekrutiert.  

 #Funfact 

 Alexandra Burghardt ist derzeit Deutschlands schnellste Frau auf den 100- und 200-Metern. Bei den diesjährigen olympischen Winterspielen konnte sie gemeinsam mit ihrer Pilotin Mariana Jamanka die Silbermedaille im Zweierbob sichern. 

- Laura und Deborah sind beides Studentinnen. Laura studiert an der Ruhr-Universität Wirtschaftspsychologie und Deborah studiert in Frankfurt an der Goethe-Universität Grundschullehramt mit den Fächern Mathe, Deutsch und Sport.  Das Gold-Duo ist das jüngste, das in dieser Bobdisziplin einen Sieg einfahren konnte. Laura ist am 23. November 1998 (23) und Deborah am 28. August 1997 (24) geboren.                                                            

:bena