Helfende Hände erwünscht!
Geflüchtete in Bochum
Bild: becc
Symbolbild

Ihr wollt helfen, anpacken – wisst aber nicht, wie? Wir haben Euch einige Ansätze zusammengetragen.  

Die ersten Flüchtlingswellen des Krieges zwischen der Ukraine und Russland erreichen die europäischen Nachbarländer. Während in den letzten Wochen vermehrt fliehende Menschen in Berlin angekommen sind, erreichen die ersten nun auch das Ruhrgebiet. Unter ihnen sind neben Ukrainer:innen auch Russ:innen, die auf Hilfe vor Ort angewiesen sind. Im Folgenden erfahrt Ihr, was Ihr beitragen könnt, um zu unterstützen und zu helfen.  

Helfer:innen und Dolmetscher:innen gesucht 

Am Hauptbahnhof Bochum werden Ersthelfer:innen benötigt, die die Sprachen der Flüchtlinge sprechen und den Infopoint des Bochumer Hauptbahnhofs besetzen. Sie und weitere helfende Hände versorgen die ankommenden Menschen mit dem Nötigsten und begleiten sie zur Registrierung bei der Landeserstaufnahmeeinrichtung (LEA) in Harpen, die für die landesweite Verteilung der Flüchtlinge zuständig ist. Auch wenn Ihr weder ukrainisch noch russisch sprecht, könnt Ihr bei diesem Prozess helfen! 

Wenn Ihr Interesse habt, könnt Ihr euch entweder direkt im Hauptbahnhof melden, oder dieser Telegram-Gruppe beitreten und Kontakt herstellen: t.me/+dNKWUXU0sVlwMWRi.  

  

Unterkünfte und Wohnräume werden dringend benötigt 

Falls Ihr eine Wohnung oder eine vergleichbare Räumlichkeit oder auch nur ein Zimmer für Flüchtlinge zur Verfügung stellen möchtet, meldet Ihr Euch am besten bei der Bochumer Ehrenamtagentur (bea). Sie koordiniert die Hilfsangebote der Bochumer:innen.  

Kontakt zu bea: 

Telefonnummer: 0234/95709949 

Mailadresse: spontanhilfe@bochum.de  

Mo.-Fr.: 10-16 Uhr  

 

Geld- oder Sachspenden? 

Die bea bittet aktuell darum, zunächst von Sachspenden innerhalb von Bochum abzusehen, bis der genaue Bedarf an Gütern bekannt ist. Die Gesellschaft Bochum-Donezk e. V. liefert weiterhin Hilfspakete bis in die Wetsukraine, von wo aus sie an die gesamte ukrainische Bevölkerung verteilt werden. Dort könnt Ihr unter Zuhilfenahme einer aktualisierten Packliste, welche von der Gesellschaft zur Verfügung gestellt wird, Spenden packen und an der Sammelstelle abgeben. Diese ist täglich von 15 Uhr bis 18 Uhr geöffnet, Donnerstags von 10 Uhr bis 18 Uhr.  

Website: www.bochum-donezk.de

Geldspenden können natürlich wie gehabt eingereicht werden, zum Beispiel bei: 

Aktion Deutschland Hilft - Spendenkonto:  

DE62 3702 0500 0000 1020 30 

 

Deutsches Rotes Kreuz - Spendenkonto: 

IBAN: DE63370205000005023307  

BIC: BFSWDE33XXX 

Stichwort: Nothilfe Ukraine 

 

Apotheker ohne Grenzen – Spendenkonto: Deutsche Apotheker- und Ärztebank 

IBAN: DE 88 3006 0601 0005 0775 91  

BIC: DAAEDEDDXXX 

 

Ehrenamtlich engagieren 

Wenn Ihr Flüchtlinge über einen längeren Zeitraum intensiv begleiten und ihnen helfen wollt, sich in Deutschland zurechtzufinden, besteht diese Möglichkeit natürlich auch. Am besten wendet Ihr Euch in diesem Fall auch an die Bochumer Ehrenamtsagentur. Außerdem verfügt der Caritasverband für Bochum und Wattenscheid e. V. über eine Website, die Tipps für freiwillige Flüchtlingshelfer:innen bereithält und darüber informiert, wobei Flüchtlinge Unterstützung brauchen. Dazu zählt zum Beispiel auch die Freizeitgestaltung. 

Website: www.caritas-bochum.de

            :Rebecca Voeste