Bollywood ist wieder einmal gesellschaftskritisch unterwegs
Gangubai Kathiawadi
Bild: Netflix
Symbolbild

Zuhälterei, Zwangsprostitution und falsche Versprechungen. Wie aus der unschuldigen Ganga Gangubai wurde.

Wer mit Bridgerton seine Liebe zum indischen Film und Fernsehen neu entdeckt hat, dem wird der neue Netflix Film, mit der indischen Schauspielerin Alia Blatt in der Hauptrolle, sicher nicht enttäuschen. Bunt, stilvoll und ganz viel Kultur – der Film stellt eine der schlimmsten Seiten Indiens, gesellschaftskritisch, relativ wahrheitsgetreu und dennoch wunderschön dar. Die junge und hoffnungsvolle Ganga aus gutem Elternhaus verliebt sich und wird von ihrem Verlobten hinters Licht geführt. Sie hofft, als große Schauspielerin herauszukommen und endet im größten Rotlichtbezirk des Landes – verkauft von ihrer großen Liebe für 1.000 Rupien, umgerechnet 12,26 €. Die Handlung spielt in den 1950er-Jahren Indiens und greift die großen gesellschaftlichen Probleme Indiens und vieler anderer Länder auf: die Zwangsprostitution und den Wert und die Stellung von Sexarbeiterinnen in der Gesellschaft. Obwohl der Film in der Vergangenheit spiel zeigt er, dass sich dennoch vieles nicht verändert hat. Sexarbeiterinnen in Indien stehen nach wie vor nicht viele Rechte oder Möglichkeiten zu.  Der Film zeigt auch die Aussichtslosigkeit der Frauen, die in die Zwangsprostitution gedrängt beziehungsweise gezwungen werden. Frauen, die Zwangs-prostituiert werden und es schaffen zu entkommen, werden von ihren Familien ausgestoßen, sogar umgebracht, denn sie bleiben ein „Schandfleck“ für die Familie. Die meisten Frauen haben keinen Abschluss und keinen Zugang zur Bildung. Doch es kommt noch schlimmer, wegen ihres Rufes stellt sie kein anderer ein und sogar ihren Kindern bleibt oftmals der Zugang zur Bildung verwehrt. Somit verbleiben die meisten in dem Bordell, an das sie verkauft werden und sterben auch dort. Hinzu kommt, dass die wenigsten Zuhälter sich um die Gesundheit und Sicherheit der Frauen scheren. Aber nicht unter der Leitung von Ganga aka Gangubai Kathiawadi. Denn aus Ganga wird Gangubai. Eine gefürchtete Frau in ihrem Viertel, die für die Emanzipation der Frauen kämpft und auf diesem Weg ihr eigenes Glück opfert. Für eine dramatische Darstellung ist Bollywood zwar bekannt, aber in diesem Film ist sie angebracht! 

:Miena Momandi

 
Autor(in):