Unikino wieder am Start
Filmrausch beim Studienkreis
Bild: CC0
Symbolbikd

Die Filmvorstellungen des SKF im HZO 20 gehen endlich wieder los. Ihr könnt Euch auf ein Weihnachtsprogramm und hoffentlich ein volles nächstes Semester freuen. 

Man kommt nicht umher, sich in den letzten Jahren mit dieser Phrase zu wiederholen: Lange war es still um das Uni-Kino an der RUB und den Studienkreis Film (SKF), zumindest auf dem Campus. Während aufgrund der Pandemielage keine Filme im HZO 20 gezeigt werden konnten, war hinter den Kulissen jedoch trotzdem immer etwas los. Hier gab es Funfacts und analytische Gespräche, Memes aber auch immer wieder die Frage: Wann geht es wieder los? Und jetzt war es soweit! Bevor der dänische Satirefilm „Der Rausch“ mit Mads Mikkelsen aufgeführt wurde, habe ich mit Luka und Lukas vom SKF über ihre Vorbereitungen, Probleme und Erwartungen gesprochen.

Finanziert wird der SKF einerseits durch den AStA, aber auch durch die Einnahmen durch Tickets, Snacks und Getränke. Durch die lange Pause musste man leider alle bereits vorhandenen Vorräte „vernichten“. „Seit den Schließungen haben wir erstmal Gehälter nicht mehr ausgezahlt und alle Zeitschriften, von denen wir ein Abo hatten, storniert“, sagte Luka mir. So konnte man mit wenig Problemen finanziell die Pandemie-Zeit überstehen. Für die neuen Veranstaltungen geht man erst mal in Vorkasse und hofft, dass die Kosten möglichst gut gedeckt werden. „Bei Bestellungen von Snacks und Getränken auf längere Zeit besteht natürlich immer ein gewisses Risiko“. Man hofft also auf gut besuchte Vorstellungen, macht sich jedoch keine Sorgen, dass Leute aus Platzgründen ausgeschlossen werden müssen: „Wir dürfen derzeit 200 Leute in den Hörsaal lassen, auch vor der Pandemie bewegten sich Zuschauerzahlen meist zwischen 100 und 200 Personen.“

Genug Mitglieder, um am Eingang Tests und Impfnachweise zu kontrollieren, habe man auf jeden Fall, in der Pandemie seien sogar eher mehr dazugekommen: „Derzeit sind wir 30 Leute, und unser Discord-Server kommt auch sehr gut an!“ Ein ganzes Programm, wie früher, wird es dieses Semester jedoch eher nicht geben. Die aktuellen Vorstellungen sollen als Probewoche dienen, und auch wenn ein Weihnachtsprogramm wieder angestrebt wird, kann man erst im kommenden Sommersemester auf ein volles Semesterprogramm hoffen. Die Mitgliederkarte (normalerweise 1,50€) entfällt dieses Semester, und es bleibt nur bei den 2,50€ für die einzelnen Vorstellungen. 

Wer Interesse an Filmen hat, und sich gern beteiligen würde, kann sich gern über Social Media oder den Discord-Server beim SKF melden. Die Hürden zum Einstieg sind gering und man freue sich immer über neue Gesichter.

:Jan-Krischan Spohr