Coronowhere to be seen?
Fahr weg! Am besten mit dem Rad
Bild:fufu
Auch im Urlaub: Immer genug Masken dabeihaben!

Urlaub. „Einfach mal raus“ ist ein Gefühl, was besonders aktuell viele Menschen haben. Die Corona-Krise macht Urlaub zwar schwieriger, aber kann auch zu einem Umdenken führen.

Die Vorlesungszeit ist vorbei. Für einige würde das in jedem anderen Jahr bedeuten, dass bald Urlaub ansteht. Ob Strand oder Berge, weit weg, nah dran oder vielleicht sogar zuhause. Nun ist das dieses Jahr einerseits nicht so einfach, man kann es andererseits aber vielleicht besonders gebrauchen, sich eine Verschnaufpause zu gönnen. Der kurzzeitig wieder mögliche Urlaub auf Mallorca stellte sich als – ehrlich gesagt erwartbare – Katastrophe heraus, und die Horden an betrunkenen Party-Tourist:innen haben der Insel nun vor allem verschärfte Maßnahmen eingebrockt. Das zeigt auch erneut, dass die traditionellen Urlaubsformen und -ziele der letzten Jahre wohl fürs Erste aufs Abstellgleis müssen. Doch gibt es auch Alternativen.
Einem Wanderurlaub mit einem kleinen Personenkreis steht derzeit wenig im Wege. Sich primär unter freiem Himmel aufzuhalten senkt das durch die Pandemie verursachte Risiko enorm. Nur bei der nächtlichen Unterkunft ist wieder Vorsicht geboten. Die meisten Hotels und anderen Unterbringungen sind derzeit nicht gerade ausgebucht, wer sich also frühzeitig über Möglichkeiten informiert, und sich vor Ort an die üblichen Vorgaben und Maßnahmen hält, sollte keine Probleme haben. Ein Zelt- oder Campingurlaub ist ebenfalls eine Option. Auch dort geht man keine größere Gefahr als im Alltag ein, da man sich ebenfalls meist draußen aufhält.

Ein vielleicht größeres Problem ist jedoch die Anreise. Wer kein Auto oder Motorrad besitzt, ist bei längeren Strecken auf die öffentlichen Verkehrsmittel angewiesen, die auch immer Kontakt zu vielen Menschen bedeuten, die sich nicht unbedingt immer an die Auflagen halten. Da bietet es sich vielleicht an, sich einen näheren, zum Beispiel zu Fuß oder mit dem Fahrrad erreichbaren Ort, für den Urlaub auszusuchen. Wichtig ist, dass man bei der Planung des Urlaubs immer auch die aktuelle Situation mit einbezieht. Wie groß das Risiko innerhalb einer Gruppe ist, hängt davon ab wie streng ihre Mitglieder sich im Alltag isolieren und an die Auflagen halten. Ein Urlaub mit engen Freunden bietet sich daher ganz klar eher an, als mit einer größeren Reisegruppe.

:Jan-Krischan Spohr