Liberale und veraltete Vorstellungen vom Urheberrecht könnten Millionen Menschen zu Kriminellen machen
Europaweites Selfie-Verbot
Foto: RUB/Bearbeitung: mar
Optische Aufwertung? Darüber kann man wohl streiten, Fakt ist aber, dass wenn die Panoramafreiheit entfällt, keine Fotos der RUB ohne Erlaubnis des Architekturbüros Hentrich, Petschnigg & Partner mehr auf Facebook & Co. geteilt werden dürften. Foto: RUB/Bearbeitung: mar
Optische Aufwertung? Darüber kann man wohl streiten, Fakt ist aber, dass wenn die Panoramafreiheit entfällt, keine Fotos der RUB ohne Erlaubnis des Architekturbüros Hentrich, Petschnigg & Partner mehr auf Facebook & Co. geteilt werden dürften.

Spontan Selfies an der Uni posten, Städtetripfotos vom London Eye auf Facebook teilen – wenn es nach dem Willen der Liberalen im EU-Parlament geht, wird das bald kaum noch möglich sein. Sollte die Panoramafreiheit – das Recht, Fotos von Gebäuden und öffentlichen Kunstwerken ohne die Erlaubnis ihrer SchöpferInnen verwerten zu dürfen – eingeschränkt werden, würde das aber auch bedeuten, dass Wikipedia bis zu 1 Million Fotos von der Reichstagskuppel, dem Eiffelturm, aber auch vom Bergbaumuseum oder der Ruhr-Uni, sperren oder zensieren müsste. Lest dazu Marek Firlejs Kommentar „Fight for your right to knips!“.

:Die Redaktion

Autor(in):