Legende
Erich Gottschalk, Deutscher Fußballmeister
YouTube Screenshot
In Gelsenkirchen: Stolpersteine angelegt, um der Familie Gottschalk zu gedenken.

Stadtgeschichte. Am 24. Juni wurde der Erich-Gottschalk-Platz ernannt, um an den jüdischen Schild Bochum Spieler zu erinnern.  

Das Fanprojekt Bochum, das sich in Trägerschaft der Arbeiterwohlfahrt Unterbezirk Ruhr-Mitte, in Kooperation mit dem Jugendamt der Stadt Bochum befindet und von der Jüdischen Gemeinde Bochum - Herne – Hattingen und der evangelischen Sportakademie unterstützt wird, koordinierte die Benennung des zwischen Innenstadt und Vonovia Ruhrstadion an die Castroper Straße 2 (Ecke Blumenstraße) grenzenden Platzes, welcher in unmittelbarer Nähe zur Neuen Synagoge liegt. Er verortet sich als lebendiger und authentischer Erinnerungsort an den jüdischen Fußballspieler Erich Gottschalk, welcher in seiner Jugend beim TuS Bochum spielte, dem Vorgängerverein des VfL Bochums 1848. 1925 wurde Gottschalk beim deutsch-jüdischen TuS Hakoah Bochum aktiv, welcher 1933 in Schild Bochum umbenannt wurde. Gottschalk führte den Verein am 26. Juni 1938 als Kapitän zum Sieg bei der Fußballmeisterschaft 1938. An dem Ort, an dem jetzt der Platz liegt, befand sich ehemals das Vereinsheim von Schild Bochum, der es als einziger Bochumer Verein zur deutschen Meisterschaft gebracht hat. Trotzdem sind die Schicksale der Mitglieder von Schild Bochum nicht öffentlich aufgearbeitet und in die Erinnerungskultur etabliert worden. Dies soll nun nachgeholt werden, indem sich der Erich-Gottschalk-Platz gleichzeitig als Gedenk- sowie Lernort für interessierte Bürgerinnen und Bürger gestaltet, an dem die Geschichte der Meistermannschaft greifbar gemacht wird. Auf dem Platz wird ebenfalls ein Kunstwerk des Bochumer Künstlers Marcus Kiel ausgestellt werden sowie eine Stele installiert werden, welche im Rahmen des Projekts „Im jüdischen Bochum – Spurensuche auf dem Stelenweg“ der Evangelischen Stadtakademie über den jüdischen Sport in Bochum aufklären soll. Oberbürgermeister Thomas Eiskirch, Schirmherr des Projekts: „Die Benennung des Erich-Gottschalk-Platzes ist ein wertvoller Beitrag für die Erinnerungskultur in Bochum. Der Platz liegt direkt auf dem Weg zum Stadion. Jeder Fan kommt an ihm vorbei.“ Der Platz soll offiziell in einem Jahr, am 26. Juni 2022, fertiggestellt und eingeweiht werden.                             

:Rebecca Voeste