Eis im Winter – statt Schnee gibt es Speiseeis
Eis fischen im Winter?

Glosse. Ferrero expandiert gleich mit drei neuen Eissorten. Braucht man diese nun wirklich? Und das auch noch im Winter?

Statt mit Lebkuchen, lockt Ferrero mit Eis. Arglose Studierende, Kinder, Eltern und alle anderen Menschen werden durch neue Eissorten und eine riesige Promo-Tour in den flammenden Ofen des Kapitalismus gestoßen. Die einen jubeln „Endlich Kinder-Schoko-Eis“, die anderen schütteln ungläubig den Kopf und fragen sich, wer das denn noch braucht. Gibt es nicht schon genug teure Eissorten? Und das auch noch im Winter. Die Marketing-Schneefüchse machen sich nach dem Motto „In der Arktis Schnee verkaufen“ einen Scherz und verschenken Eis in ausgewählten Städten Deutschlands, in denen es am kältesten ist. Wenn man schon im Winter durch Eis expandieren möchte, dann muss man sich eine gute Strategie überlegen. Vermutlich will Ferrero auch seinen angeschlagenen Ruf verbessern. Die Vorwürfe der vergangenen Jahre sind noch nicht vergessen. Die Verbraucherorganisation Foodwatch konnte Spuren von Mineralöl in den Kinder-Riegeln nachweisen und dem Konzern wurde Kinderarbeit in der rumänischen Produktion von Überraschungseiern vorgeworfen. 

Eiszeit?

Nun wird nicht mehr gejammert, dass es wärmer werden soll, sondern gehofft, dass die Eiszeit bei einem/einer zuerst anbricht. Schaut man sich die drei neuen Eissorten an, dann erinnern sie an schon vorhandene Sorten. Das Bueno-Eis sieht wie eine edlere Version von Cornetto aus, der „Kinder-Ice-Cream Stick“ erinnert an Däumling Vanilleeis und das Sandwich-Eis ähnelt einer Fürst-Pückler-Schnitte, auch wenn es mit Keksen statt Waffeln abgerundet wird. Und das alles mit kindergerechten Nährwerten (außer das Bueno-Eis, das ist nicht kindergerecht).
Wem nun trotzdem das Wasser im Mund zusammenfriert, der/die sollte sich überlegen, ob sich der Aufwand lohnt. Bibbernd in der Kälte für ein Eis anstehen, hoffen, dass man überhaupt noch eins bekommt und dann den kurzen Moment der Befriedigung genießen? Ich habe da meine Zweifel. Da warte ich lieber, bis die Eiscafés wieder aufmachen. Bei dem/der EisdealerIn meines Vertrauens ist es sowieso günstiger und da weiß ich, wessen Arbeit ich unterstütze. Und dort gibt es auch schon lange Kinder-Schokoladeneis. 

       :Maike Grabow

 
Autor(in):