Schon den Adventskranz rausgeholt?
Eine Oktobergeschichte
Forderung: Adventskalender im April, denn im Oktober ist es schon zu spät!
Forderung: Adventskalender im April, denn im Oktober ist es schon zu spät!

Geschichte. Jede Übereinstimmung mit stattfindenden oder kürzlich geschehenen Ereignissen sind rein zufällig.

Wir schreiben das Jahr 2018. Es ist ein warmer Oktoberanfang, der September war ebenfalls sonnengeflutet und erstaunlich warm, dafür dass es nun mal ein September war. Die ersten Wochen im Oktober sind rum, auch hier sind es teils laue 25 Grad Celsius. Mir gelüstet es nach einem Eis, während ich meine Bockwurstbeine im Farbton Alpinaweiss auf den Balkon recke. Nach langem Hin-und-Her-Diskutieren mit meinem Inneren Schweinehund, der mich zur Faulheit motiviert, während er zeitgleich Eis fordert, ringe ich mich durch, schwinge mich in ein T-Shirt, setze die Sonnenbrille auf und gehe zum örtlichen Discounter. 

Noch 74 Türchen

Bereits beim Betreten des Ladens intensiviert sich das merkwürdige Gefühl, das beim Verlassen des Hauses aufkeimte, als ich auf die Prospekte sah und mich eine rot-weiße Sonderseite kurz irritierte. Doch was mich hier erwartet, ist eine neue Dimension an Merkwürdigkeit. Spekulatius. Dominosteine. Gefüllte Lebkuchenherzen. Junge Damen, die einen Aktionsstand betreuen. Im Hintergrund Kunstschnee und Rentiere. Aus dem Radio  … last Christmas …  Ich zögere, überlege – ist mein Mittagsschläfchen eskaliert?
 Um mich herum macht sich Kopfschütteln breit. Auch andere, die mit mir den Laden betraten, scheinen gelinde gesagt irritiert. Auf dem Weg zur Kühltheke: Ein Sonderstand mit Adventskalendern. Ich zücke den Kalender, rechne kurz nach, wie viele Tage es noch bis Heiligabend sind.
Während ich die Tiefkühltruhe nach dem günstigsten Eis durchwühle, denke ich mir „Puh, ist ja doch etwas kühl. Zuhause koche ich mir einen Tee.“ Auf dem Weg zur Kasse wieder der Stand mit den Adventskalendern. … I gave you my heart … „Das sind dann 5,83 Euro bitte.“ Ich bezahle, verlasse den Laden. Sonne knallt mir ins Gesicht, ich beeile mich, damit mein Eis nicht schmilzt.
Zuhause angekommen packe ich sowohl Eis als auch zwei der drei Adventskalender in den Tiefkühler. Kalte Schokolade ist bei den Temperaturen einfach geiler. Den Dritten verstecke ich hinten im Schrank. Damit er mir nicht die Vorfreude auf Weihnachten verdirbt.

:Kendra Smielowski