WWRST – was würde Rudolf Steiner tun?
Ein schmaler Weg
Bild: gust
Demeter Produkte – auch in einem Supermarkt in deiner Nähe.

Kommentar. Die Anthroposophie hat nicht nur eine Verbindung zu Verschwörungsmythen, sondern auch zum Bioverband Demeter. Doch wie sehr ist Demeter in diesen Mythen involviert? 

Dinge kritisch zu hinterfragen ist etwas Gutes, ohne Frage. Auch die Maßnahmen der Regierung in der Corona-Krise sowie die Wirksamkeit der Impfungen unter die Lupe zu nehmen ist auf den ersten Blick nichts Fragwürdiges. Jedoch scheint der Grat zwischen dem Hinterfragen der Maßnahmen und Verschwörungsmythen in der Pandemie sehr schmal.
Diesen Weg scheint auch erneut der Bioverband Demeter zu gehen. Dass Demeter teilweise fragwürdige Praktiken vertritt, ist schon lange bekannt (:bsz 1264), deshalb überrascht es nicht, dass der älteste Bioverband Deutschlands in der Schusslinie steht. Ende Januar veröffentliche Demeter auf der eigenen Website eine Stellungnahme zur Corona-Krise, in der der Verband beteuert, wie wichtig Maßnahmen wie Impfungen sind und distanziert sich von der Querdenken-Bewegung sowie anderen Verschwörungstheorien zu COVID-19.
Natürlich ist nicht jeder einzelne Bioverband dazu verpflichtet, so ein klares Statement wie Demeter zu veröffentlichen. Allerdings hat Demeter aufgrund seiner anthroposophischen Methoden eine gewisse Verbindung zu Verschwörungsmythen. So hat sich beispielsweise der Demeterhof Stümpfl klar von der Stellungnahme distanziert: „Der menschliche Körper soll unversehrt bleiben“, so Stümpfl, der davon überzeugt ist, dass die Impfungen Menschen umbringen. Auch auf Facebook sorgte das Statement Demeters für Aufruhr. Dass sich der Bioverband für Impfungen einsetze sei unverständlich, da dies nicht mit den anthroposophischen Lehren Rudolf Steiners vereinbar wäre. Demeter jedoch verweist im Statement auf einen Link des Dachverbands Anthroposophische Medizin in Deutschland, die sich auf eine sogenannte nachhaltige Impfstrategie beruft. Im Detail bedeutet das, dass sich der Verband für freiwillige Impfungen einsetzt, aber auch begleitende Forschung fordert.
All das hört sich nicht per se problematisch an. Jedoch werfen einzelne Verbindungen Demeters, wie zu dem Demeterhof Stümpfl, Fragen auf, wie weit der Bioverband wirklich von Verschwörungsmythen und der Querdenker-Bewegung entfernt ist. 

:Augustina Berger