Neue Plattform jetzt aus der Beta - Phase
Digitalisierung ist nicht Schwer(twal)
cc0
Die Hochschulen in NRW werden digitaler, dafür sorgt eine neue Plattform

Onlinelehre. Ein neues Online-Portal, dass sowohl Studierenden als auch Lehrenden eine Vielzahl neuer, digitaler Angebote bieten soll, ist jetzt offiziell eröffnet worden.

Es ist da: Open Resources CAmpus (ORCA) geht nach mehrmonatiger Beta-Phase nun an den Start. Eröffnet wurde das Projekt am 14. September auf den Jahrestagen der Digitalen Hochschule NRW von der NRW-Ministerin für Kultur und Wissenschaft Isabel Pfeiffer-Poensgen (parteilos). Das Online-Portal soll in NRW hochschulübergreifend eine Plattform bieten, um Inhalte verschiedener Hochschulen zentral zu sammeln und anzubieten, und somit einen Beitrag zur Digitalisierung von Lehre und Studium zu leisten. Während die Vernetzung sich auf nordrhein-westfälische Hochschulen beschränkt, werden mit OERSI (Open Educational Resources Search Index) auch Ressourcen aus anderen Bundesländern zur Verfügung gestellt, und ORCA kooperiert deutschlandweit mit anderen, ähnlichen Portalen. Für Studierende werden Unterstützungsangebote, Informationen zu Angeboten der Hochschulen und Inhalte zur Wissensaneignung und -prüfung angeboten. Zu letzterem gehören Assessments der eigenen Kenntnisse, Kurse, eine Mediathek und sogenannte „Serious
Games“. Nicht nur Studierende, sondern auch Lehrende sind das Zielpublikum der Plattform. So werden sowohl Beratungsangebote, Infos zum E-Learning und der Rechtslage von offenem Lehr-Lernmaterial, als auch die Möglichkeit eigenen Content hochzuladen bereitgestellt. Nicht alle dieser Bibliotheken sind bereits voll mit Material, vielmehr sollen immer mehr Inhalte dort gesammelt und zur Verfügung gestellt werden, und der Gesamt-Fundus an freien Bildungsmaterialien dauerhaft erweitert werden. Die einzelnen Hochschulen haben dazu Netzwerkstellen eingerichtet, die eine Kooperation der Teilnehmenden fördern sollen. Die Ruhr-Universität nimmt an diesem Projekt nicht nur Teil, sondern ist auch zentral an der Koordination beteiligt. Die hiesige Geschäftsstelle wird von Markus Deimann geleitet und ist sowohl in beratender Funktion aktiv, als auch in der Qualitätssicherung und Koordination zukünftiger Entwicklung des Projekts. Wer nun Interesse daran hat, sich die Inhalte von ORCA mit eigenen Augen anzusehen, kann dies unter orca.nrw tun.

:Jan Krischan Spohr