Ein neuer Kooperationsvertrag mit Hinblick auf die World University Games 2025
Die RUB erweitert Spitzensportförderung

Ein neuer Kooperationsvertrag bekräftigt die Förderung für Studierende im Angesicht der Rhine-Ruhr University Games 2025

Seit 2003 ist die Ruhr-Uni Partnerhochschule des Spitzensports. Das Projekt wurde 1999 von dem Deutschen Hochschulsportverband (adh) ins Leben gerufen. In dem Kooperationsvertrag verpflichten sich die RUB und ihre Partner:innen, duale Karrieren aus akademischer und spitzensportlicher Laufbahn der Studierenden zu ermöglichen. Zu den Partner:innen gehören neben dem Deutschen Hochschulverband der Olympiastützpunkt NRW/Westfalen und das Akademische Förderungswerk. Die Förderleistungen sind dabei vielseitig und förderten RUB Sportler:innen zum Beispiel durch die Gewährleistung sportbezogener Urlaubssemester, der Flexibilisierung in der Studienplanung und den Anwesenheitszeiten, individuellen Prüfungsterminen und Praktika, Bereitstellung von Wohnheimplätzen und der kostenlosen Nutzung der hochschuleigenen Sportstätten.

Der neue Kooperationsvertrag beinhaltet nun zusätzlich die Möglichkeit, ein Spitzensportstipendium zu beantragen und weitet zudem die Zielgruppe, die von der Spitzensportförderung profitieren können, auf 1. und 2.- Liga-Akteure olympischer Teamsportarten und Nachwuchskader-2-Athlet:innen aus. Bei der Umsetzung der vereinbarten Förderungsleistungen ist seit 2012 der Hochschulsport Bochum federführend. Mit dem neuen Kooperationsvertrag hat man ebenfalls das Ziel gesetzt, die “Rhine-Ruhr FISU World University Games 2025” noch attraktiver gestalten zu können. Die Olympischen Spiele der Studierenden finden 2025 in Bochum, Duisburg, Düsseldorf, Essen und Mülheim an der Ruhr statt. Bereits in der Ausgabe (:bsz1322) berichteten wir über die FISU und den World University Games für das Jahr 2022 und 2023 und den Bildungsprogrammen, die Sport und Studium vereinen. Die Spitzensportlerin Linn Kleine betont, dass die World University Games 2025 für Studierende bereits eine große Rolle spielen. Die Möglichkeit, vor der eigenen Haustür zu starten und dabei die Unterstützung der Ruhr-Uni sicher zu haben, sei extrem motivierend.

:Artur Airich

 
Autor(in):