Students for Future
Die noch längere Krise

Klimagerechtigkeit. Die Public Climate School der Students for Future ging diesmal in die Online-Runde. Falls Ihr sie verpasst habt, könnt Ihr das Programm sogar nachholen! 

Trotz zahlreichen neuen Krisen und hochaktuellen Problemen ist die Klimakrise ein Thema, das auch weiterhin mal mehr, mal weniger prominent unsere derzeitige politische und gesellschaftliche Diskussion bestimmt. Seit vergangenem Jahr findet diese durch die Students for Future-Gruppen auch vermehrt an den Universitäten statt. Während Aktionen damals in den Hörsälen stattfinden konnten, mussten die Aktivist:innen mit ihrer neuesten Public Climate School – eine Woche mit Programm bestehend aus Gesprächen mit Wissenschaftler:innen, gesellschaftlichen Akteur:innen, Mitmachaktionen und vielem mehr – nun auf Livestreams und Zoom-Konferenzen umschwenken. „Uns war es wichtig, etwas zu Klimagerechtigkeit zu machen. Dazu wollten wir den digitalen Raum nutzen, so gut es geht“, erklärt Fabian Schäfer vom Bochumer Students for Future Team. Klimagerechtigkeit bedeutet dabei, die Klimakrise nicht nur als ökologische Katastrophe, sondern auch soziale Krise zu sehen. Denn von den Folgen der globalen Erwärmung sind insbesondere ökonomisch schwächere Bevölkerungen betroffen und Themen wie Rassismus, Sexismus und ökonomische Ungleichheit spielen auch hier eine bedeutende Rolle. 

Die Planung für die digitale Public Climate School fand über zwei Monate ab Ende März statt. Dabei war das Bochumer Team maßgeblich an der Organisation beteiligt und war beispielsweise in der Orga-AG, im Technik-Team sowie bei der Moderation von mehreren Veranstaltungen beteiligt. Insgesamt, so Fabian, hätte man sich mehr Teilnehmer:innen gewünscht, dennoch hatten die Online-Konferenzen auch etwas Gutes: „Vom Gefühl her würde ich sagen, dass da mehr Feedback kam.“ Nachholbedarf sieht das Bochumer Team noch bei der Ruhr-Uni. So haben beispielsweise die Unis München und Kiel den Organisator:innen wesentlich stärker beigestanden. Jedoch verstehe das Team auch, dass die RUB aufgrund der Corona-Krise und des Hacker-Angriffs wenig weitere Kapazitäten hatte. 
Wer die Public Climate School nachholen möchte, hat die Möglichkeit, sich die Aufzeichnungen der Veranstaltungen auf youtube.com/StudentsForFutureDE anzuschauen.                   

:Stefan Moll

Autor(in):