StuPa-Wahlen
Die Listen stellen sich vor: Liste der Geistes-, Wirtschafts- und Gesellschaftswissenschaften (GEWI)
Bild: GEWI

Politik. Zu den StuPa-Wahlen stellen sich dieses Jahr zwölf Listen auf. Wir haben diese über ihre Positionen und Ziele für das 52. Studierendenparlament (StuPa) und den Allgemeinen Studierendenausschuss (AStA) befragt.

Für welche Themen und Werte steht Eure Liste?

Die GEWI steht für pragmatische und ideologiefreie Arbeit zu Gunsten der Studierenden. Damit ist jede Idee, jedes Problem und jeder Verbesserungsvorschlag, die, das oder der an uns herangetragen wird das nächste Thema, für das wir einstehen.

Was sind Eure Ziele für das Studierendenparlament und den AStA, falls Ihr diesen stellt?

Kernarbeit. Im AStA ist es unser Ziel, weiter spürbar für ein möglichst breites Feld von Studierenden zu wirken. Zentrale Punkte dabei werden Veranstaltungen am und um den Campus, eine mögliche Erweiterung und Verbesserung des Angebots von metropolradRUHR und eine enge Zusammenarbeit mit anderen Protagonist*innen wie Fachschaftsräten und Initiativen sein.

Im StuPa möchten wir gerne für mehr Sachlichkeit einstehen und die „Neckereien“ zwischen den verschiedenen Listen zurückschrauben, zugunsten von professioneller und ergebnisorientierter Parlamentsarbeit.

Wie beurteilt Ihr die Arbeit des derzeitigen AStA?

In diesem Jahr hat der AStA, dem wir angehören, ein neues Konzept der Offenheit für Alle, ungeachtet irgendeiner Listenzugehörigkeit, getestet. Leider fiel die erhoffte Resonanz in Form von Kommiliton*innen, die sich personell einbringen wollen, schwächer aus als wir erwartet haben. Dadurch waren wir fast die gesamte Amtszeit unter Sollstärke und konnten nicht alle Punkte so intensiv angehen, wie wir es uns gewünscht hätten. Dennoch würden wir uns ein positives Arbeitszeugnis ausstellen, da trotz dieser Umstände vieles umgesetzt wurde ohne zentrale Aspekte unter den Tisch fallen zu lassen.

Welche Dinge beschäftigen die Studierenden Eurer Meinung nach am meisten?

Das ist bei 43.000 Individuen schwierig zu verallgemeinern; wir verweisen Interessierte gerne an den StuPa-Check. Für uns steht im kommenden Jahr die Novellierung des Hochschulgesetzes im Vordergrund. Die Freiheit der Lehre und die Partizipation der Studierendenschaft an „ihrer“ RUB müssen verteidigt werden. Dafür GEWi wählen!

Unabhängig von der Hochschulpolitik: Was muss generell an der Uni verbessert werden?

Die Uni sollte in ihren Abläufen moderner werden. Das bedeutet den Abbau von Bürokratie, damit eine einfache Formalie nicht zur Suche nach Passierschein A38 wird. Durch fortschreitende Digitalisierung sollen Angebote rund um die Uhr bequem erreichbar werden.

Warum soll man Euch wählen?

Bei uns könnt Ihr Euch sicher sein, dass wir uns nur für Euch und Eure Interessen einsetzen. Wir gehören keiner Partei an und haben keinen gemeinsamen ideologischen Überbau. Unsere einzige Lobby, die wir vertreten, sind die Studierenden der Ruhr-Universität Bochum. Das Leitmotiv der GEWi ist es, Euch bei Problemen lösungsorientiert zu unterstützen.

Autor(in):