Typisch Sternzeichen!
In den Sternen...
Bild:bena
Von den Zeitschriften in den Alltag: Horoskop 2.0 ist im Smalltalk angekommen. Bild:bena
Von den Zeitschriften in den Alltag: Horoskop 2.0 ist im Smalltalk angekommen.

Kommentar. Deine Laune ist so typisch Jungfrau! Ach? Biste nicht? Das hätte ich jetzt aber nicht gedacht“ ­–Eine Ode an die Sternleser*innen unter uns Astrologiefans. 

Hallo! Ich bin Bena. Mein Sternzeichen? Skorpion. Es muss das Arschloch unter den Sterzeichen sein, denn oftmals bekomme ich Komplimente dafür, dass ich ja gar kein typischer Skorpion sei. Wirklich nett. Wenn ich mir die vermeintlichen Schwächen meines Sternzeichens anschaue, findet man unter anderem Charaktereigenschaften wie unversöhnlich, eifersüchtig, rechthaberisch, misstrauisch und kompromisslos. Brigitte sei Dank! Und wenn das nicht reicht, wird direkt auf den Stachel verwiesen, der Schrecken und Angst macht. Toll! Im Nachsatz bekommen dann ALLE Skorpione* bestätigt, dass deswegen viele Menschen Respekt und Furcht davor haben, mit Menschen, die vom 24. Oktober bis zum 22. November Geburtstag haben, in Kontakt zu treten. 

Ja ne, ist klar! Sternzeichen und Astrologie sind eigene Wissenschaften. Wenn Du Deinen Aszendenten nicht kennst, dann kennst du deine Persönlichkeit nicht richtig. Denn jeder Mensch hat mehr als nur ein „Sternzeichen“. Um diese auszurechnen kannst Du auf Seiten wie schicksal.com Deine Daten eingeben. Als Überraschung bekommst Du dann zu Deinem Sternzeichen Deinen Aszendenten und noch viel mehr. Für jeden Planeten von Jupiter zu Venus bekommst Du Dein Sternzeichen genannt, sodass am Ende doch jedes Sternzeichen Deinen Charakter widerspiegelt. Nun bin ich für die nächste WG-Party gut ausgestattet, denn wo, wenn nicht da, wird übers Leben philosophiert? Und das Beste? Mein Verhalten und Benehmen kann ich getrost auf eins von den Sternzeichen schieben. 

Astrologie ist der neue „Vegetarismus“. Ich mein, wenn Ihr das richtig toll findet, cool! Aber Ihr müsst es nicht jede*m auf die Nase binden, dass das Eure neue Religion ist. Für nicht Jünger*innen der Astrologie ist es meist ein verwirrendes Konstrukt. Aber keine Sorge! Warten wir einfach ein paar Monate oder Jahre, dann sind auch Aszendenten im Mainstream und der Hype darum,, Charaktereigenschaften nach dem Stand des Mondes zu beurteilen,
nicht mehr fancy.           

  :Abena Appiah