Mal anders im Regen spielen
Das Schwarze Auge
Bild: tom
Stift und Papier: mehr brauchst Du nicht für Dein nächstes Abenteuer.

Pen & Paper. Die Würfel rollen … „Yes, ’ne 1“ (die zweite in Folge) – Der Spielleiter seufzt: „Beschreib, wie du deinen Gegner umbringst.“ – „Also, ich halte mein Schwert so“ – die Spielerin demonstriert hier ihre amateurhafte Fähigkeit, einen Anderthalbhänder zielgerichtet zu führen – „und lasse ihn durch den Hals des Orks gleiten“.

So in etwa begann eine meiner ersten Runden von „Das Schwarze Auge“ (DSA). Während ich den Orks gegenüber ehrfürchtig war und schon wusste, dass mit diesen Kreaturen Aventuriens, die Spielwelt, nicht zu spaßen ist, würfelte meine Mitspielerin eine 1, also einen kritischen Erfolg, dem Gegner misslang seine Parade und das Gemetzel nahm seinen Lauf. Und besser hätte ich mir meinen Einstieg in diese sagenumwobene, prall mit Abenteuern gefüllte Welt nicht vorstellen können.

Was DSA ist, fragst Du? Na, die beste Unterhaltung, zu der man sich mit Freunden und Freundinnen zusammenfinden kann. Es handelt sich hierbei um ein klassisches Pen-&-Paper-Rollenspiel, bei dem SpielerInnen fiktive Rollen einnehmen und gemeinsam durch Erzählen Abenteuer erlebt werden. Du ersinnst Dir einen Charakter und gestaltest ihn oder sie nach Deinen Vorstellungen, versiehst sie/ihn mit einer Hintergrundgeschichte, einem Beruf und die Spielweise prägenden Eigenschaften. Sodann kann der Weg vom Bauernknaben zum Helden beginnen. Ob als GeistlicheR, als GesetzloseR oder als ehrenhafteR KriegerIn, ist dabei dem/der Spielenden überlassen. Alles, was Du dafür brauchst: Stift, Papier, Würfel und Fantasie!

         :Tobias Möller