Tipps rund um's Ruhrgebiet
Chillen mit den drei Gs – Günstig, Gut & Grün
Bild: Karo
Symbolbild

Umsonst! Draussen!  

Wer Live-Musik will, aber knapp bei Kasse ist – oder das Konzert- und Festival-Budget für 2022 bereits aufgebraucht hat – kommt bei einem der vielen Gratis-Festivals in NRW auf seine:ihre Kosten. Bochum Total ist wohl allen schon ein Begriff, doch auch in der Nachbarstadt Essen gibt es diesen Sommer viel für wenig (kein) Geld. Zuerst am 29. und 30. Juli das Nord Open Air und dann am 19. und 20. August das Turock Open Air. Beide eher für Fans von Metal und Hardcore Punk geeignet, gibt es dort nun schon seit einigen Jahren immer auch international bekannte Acts. Eher Rock und Punk, aber auch mal anderes, gibt es beim Olgas Rock in Oberhausen am 12. und 13. August. Beim Stemweder Open Air in der nördlichsten Ecke NRWs am 19. und 20. August geht es musikalisch auch in Richtung Gitarrenmusik, es sind mit Disarstar und Moscow Death Brigade, jedoch ein paar Rap-Abstecher bestätigt. Zum Abschluss, dieses Textes und der Saison, gibt es den Bochumer Musiksommer vom 26. bis zum 28. August. Dort kommen auch Fans von Jazz, Klassik und elektronischer Tanzmusik auf ihre Kosten.

:kjan

 

Nicer Spaziergang   

Der Westpark an der Jahrhunderthalle und der Bochumer Stadtpark sind DIE Orte für den Sonntagsspaziergang. Doch dabei muss es nicht bleiben. Ihr könnt Euren Spaziergang zum kostengünstigen Erlebnis machen, indem ihr mit ein paar Freund:innen picknicken geht oder Euch für Outdoor-Spiele verabredet. Der Stadtpark bietet schöne Sitz- und Liegegelegenheiten am See in der Umgebung von Enten, Eichhörnchen und anderen kleinen knuffigen Tierchen. Im Stadtpark könnt Ihr das eine oder andere Ballspiel mit Kaltgetränk spielen – Flunkyball vielleicht – und es bietet flache grüne Flächen für ein Wikingerschach-Duell. Grillen geht hier auch voll klar, immerhin gibt es extra Pläze dafür. Schnibbelt etwas Gemüse, packt Obst und eine Decke – notfalls ein altes Bettlaken – ein und los geht der Sommerspaß.      

:naro

 

Des Müllers Lust    

Wen es in die Natur zieht, der findet hier einige lokale Tipps. Ob Wandereinsteiger:innen oder Bergsportprofis: Diese Strecken lohnen sich!  

Im Ruhrgebiet gibt es wider Erwarten einige grüne Wander- und Spazierrouten. Wenn es Euch nach einer gelungenen Mischung aus Natur und Pottkultur dürstet, ist die Erzbahntrasse empfehlenswert. Hoch über der Landschaft könnt Ihr Euch einen Weg über die vielen Brücken bahnen, welche die Streckenpunkte markieren und Informationstafeln entnehmen, an welchem besonderen Ort Ihr Euch gerade jeweils befindet. Der Südabschnitt der Erzbahntrasse startet bei unserer Jahrhunderthalle und führt Euch entspannte 9km ohne besondere Steigungen und über glatten Asphalt bis nach Gelsenkirchen – direkt zur ZOOM Erlebniswelt. Ein Zoobesuch lässt sich anschließen! Für die sportlich versierteren unter Euch ist der Baldeneysteig zu empfehlen. Mit 27km Länge ist diese Wanderroute in der Nähe des Baldeneysees in Essen für fortgeschrittene Wanderer:innen geeignet. Ihr lauft unter anderem an der Villa Hügel vorbei und erlebt eine eigentümlich charmante Mischung aus Wald-, und Seestrecken und Abschnitten in Wohngebieten. Auch das Kraxeln über eine Mountainbike-Strecke ist inbegriffen. Mit einer ungefähren Dauer von acht Stunden ist der Baldeneysteig als reizvolle Tagestour zu empfehlen. Egal, zu welcher Wandertour Ihr im Juli aufbrechen solltet: Denkt auf jeden Fall an genügend Verpflegung und Sonnenschutz.             

    :becc

 

Wasserspaß  

Fahrradfahren, Inlineskaten, Tretbootfahren, Sandstrand – das könnt ihr am Kemnader See erleben. Tretbootfahren und hillen am Sandstrand ist leider nicht umsonst. Für die Strandbar müsst ihr wenigstens ein Getränkt kaufen, aber wenn ihr Bock auf Trettboot habt, dann könnt ihr mit einer größeren Gruppe den Preis von 12€ aufteilen und etwas sparen. Was definitiv umsonst ist, ist der Ausblick über den großen See, der eine:n sofort entspannen lässt. Zum spazieren und joggen ist es auch super geeignet. Mit separaten gleichmäßigen Wegen für Fußgänger:innen und Mensch-auf-Mobilenzeug kommt eine:r ungestört voran. Um  den See herum, befinden sich Schafe – die natürlichen Rasenmäher – die ihr beobachten und streicheln könnt. Kleiner Tipp: Kombiniert euren Ausflug zum Kemnader See mit einem Spaziergang durch den Botanischen Garten der RUB – das lohnt sich, denn ein kurzer Weg verbindet beide Attraktionen. Eher Lust auf Schwimmen? Dann hier ein kleiner Insider: Ab an die Ruhr! Dafür braucht ihr nur eure Badeklamotten einzupacken, bis zur Haltstelle „Dahlhausen Bahnhof“ fahren, und immer der Nase nach Richtung Wasser gehen – tadaaa, schon könnt ihr loslegen! Ob es eine Abkühlung im Fluss, Sonnen oder Volleyball spielen auf der Wiese wird – alles ist schöner und umweltfreundlicher im Natur-Freibad!  

:naro

 
 
Free Drama  

Die Miete, der wöchentliche Einkauf, die Semestergebühren und noch viele andere Ausgaben. Die finanzielle Lage von Studierenden ist immer: kritisch. 

„Je günstiger, desto besser“ ist der Inflation wegen nicht mehr nur das Motto für Student:innen, sondern für den Großteil der Bevölkerung. Denn trotz Steuervorteilen, mehr Kindergeld oder  anderen „helfenden“ Maßnahmen der Regierung, rasseln so gut wie alle Studierende durch das sogenannte soziale „Auffangnetz“ und bleiben auf ihren immer weiter steigenden Kosten sitzen. Viel Geld für Freizeitaktivitäten bleibt da selten über - umso mehr können sich Studierende über den nachfolgenden Tipp freuen, denn der ist ganz kostenlos! Wer an der RUB, HSG und EvH RWL studiert kann von der Theaterflatrate des Schauspielhauses Bochum profitieren und kostenlos Karten für reguläre Vorstellungen erhalten. Die Tickets können Student:innen an der Theaterkasse erhalten (Stichwort: „Theaterflatrate“) oder auch online erwerben unter: https://tickets.schauspielhausbochum.de/eventim.webshop/webticket/eventl...

Wichtig ist aber: Studentenausweis unbedingt zur Vorstellung mitnehmen, denn wer den vergisst kommt nicht rein!     

:mimo

 
 

 

Mega Aussicht

Für einen schönen Ausblick braucht Ihr gar nicht weitzugehen – schaut in den Spiegel! Und wenn Ihr an der Ruhr-Universität (RUB) seid, dann geht auf die Terasse der Mensa. Für Studis, wie mich, die im Studiwohnheim leben, ist es quasi der Balkon. Spätestens seit Corona ist es kein Insider mehr, dass Ihr dort eine wunderschöne Aussicht auf Bochum und Witten habt. Nachts gibt es die ein oder andere spontane „geheime“ Party, wo eine:r auf neue Leute trifft. Tagsüber ist ein super chilliger Leseort oder auch einfach zum meditieren geeignet – wobei, da kommt es auf die Uhrzeit an, weil nachmittags ist es ein sehr beliebter Ort für Liebes-/Spaßsuchende aka Dates. Personen die mehr Bock auf Bewegung haben, können zum Tippelsberg wandern. Dieser ist ein 150 m hoher Berg im Norden Bochums der bestens „zum Spazieren, Bewundern, Entdecken, Spielen, Drachensteigen, Verweilen und Träumen einlädt“. Wenn mensch auf dem Gipfel gelangt, erhält eine:r einen herrlichen und weitreichenden Blick auf Sehenswürdigkeiten des Ruhrgebiets (Essen, Gelsenkirchen, Bochum usw.). Besonders empfehle ich euch bei klaren Himmel zum Sonnenauf- und -untergang dort zu sein. Und wer weiß vielleicht trefft Ihr auf den Riesen Tippulus.

  :naro

 
Autor(in):