Geschenkideen aus der Redaktion
:bszEmpfehlungen

David Benioff: Die Stadt der Diebe

(clu) Im völlig ausgehungerten und belagerten Leningrad des Jahres 1942 treffen die beiden Jungen Lew und Kolja aufeinander. Beide warten auf ihre Hinrichtung, der eine, weil er desertiert ist, der andere, weil er einen gefallenen deutschen Piloten geplündert hat. Doch statt der Hinrichtung erwartet sie eine schier unlösbare Aufgabe: Sie sollen 12 Eier für die Hochzeitstorte der Tochter eines Obersts auftreiben. Ein phantastisches Abenteuer nimmt seinen Lauf. Ein Märchen über Freundschaft, Mut und  die Brutalität des Krieges, das trotz seiner Dramatik auch humorvoll und anrührend erzählt ist. Mein persönliches Buch des Jahres, das jeder gelesen haben sollte und das sich als wunderbares Last-Minute-Geschenk eignet!

David Benioff: „Die Stadt der Diebe“, Heyne Verlag, Preis: 9,95 Euro.


Awkward – mein sogenanntes Leben

(Jacq) Das perfekte Geschenk für die (kleine) Schwester: Seit Oktober diesen Jahres ist die erste Staffel der US-amerikanischen Serie „Awkward – mein sogenanntes Leben“ erhältlich. Mit pinkem Geschenkpapier und rosarot-gepunkteter Schleife macht sich das DVD-Paket besonders gut unterm verschnörkelten Weihnachtsbaum. Wenn man Drama und Humor, Selbstwertkomplexe und Selbstironie, Klischees und persönliche Note in einen Topf wirft und ganz kräftig umrührt, entsteht „Awkward – mein sogenanntes Leben“ – eine süß-kitschige, naturalistisch-versponnene Serie, die jedes 13-19-jährige Mädchen in ihrem Regal stehen haben sollte. Und ja – es dreht sich um die erste große Liebe.

Awkward: Mein sogenanntes Leben, Staffel 1, Paramount Home Entertainment, Preis: 18,99 Euro.

 

Human Weapon. Die Kunst des Kampfes

(ph) Eine interessante Doku-Serie über verschiedene, überwiegend waffenlose Kampfkünste und Kampfsportarten in aller Welt. In den dreizehn Episoden reisen die zwei moderierenden US-Kampfsportler in die Herkunftsländer der jeweiligen Kampfstile, um dort etwas über deren Geschichte und vor allem  deren Praxis zu lernen. Am Ende jeder Episode stehen ihnen dann Kämpfe gegen Experten des behandelten Kampfstils bevor. Neben sehr bekannten Kampfstilen wie Judo und Thai-Boxen kommen beispielsweise auch Sambo (Russland), Savate (Frankreich), Silat (Malaysia) und Pradal Serey (Kambodscha) vor. Trotz der mitunter reißerischen, sehr „amerikanischen“ Machart ist Human Weapon eine unterhaltsame und lehrreiche Doku-Serie.

Human Weapon: Die Kunst des Kampfes, Staffel 1, WVG Medien GmbH, Preis: 24,99 Euro.

 

Tropa de Elite

(rl) Wer die Ferien mit Action, Gewalt und einer guten Story genießen möchte, für den sind die Filme „Tropa de Elite“ (2007) und „Tropa de Elite 2“ (2010) möglicherweise eine gelungene Abwechslung von der Monotonie der Feiertage. Vom Drehbuchautoren des preisgekrönten „City of God“ (2002), Bráulio Mantovani, und filmisch exzellent umgesetzt von José Padilha, bieten die Filme Tiefgang und fesselnde Handlungsstränge. Protagonist beider Filme ist der im brasilianischen Sicherheitsapparat beschäftigte Nascimento, der sich in einem Netz aus Drogen, Banden und Korruption in Polizei und Politik wiederfindet.

Tropa de Elite, Senator Home Entertainment, Preis: 14,99 Euro.
Tropa de Elite 2 (dt.: „Elite Squad: Im Sumpf der Korruption“), Universum Film GmbH, März 2012, Preis: 8,97 Euro.


Ōkami

(mar) Wenn es noch eines Beweises bedarf, dass Videospiele Kunst sein können, dann liegt dieser bereits seit fünf Jahren in Form von Ōkami vor. In einer Spielwelt, in der so ziemlich jeder Aspekt des Spiels von traditioneller japanischer Kultur inspiriert wurde, steuert der/die SpielerIn die in einen Wolfskörper inkarnierte Sonnengöttin Amaterasu durch die Mythenwelt Japans. Als mächtige Waffe  erweisen sich Maltechniken der traditionellen Tusche-Zeichenkunst, die sich grafisch und spielerisch gekonnt in die Welt einfügen. Ein märchenhaftes Erlebnis, das fesselt, belehrt und unterhält, das zum Nachdenken anregt und zum Träumen einlädt. Erhältlich für Wii und PS2 oder neu als HD-Version für die PS3 als Download im Playstation Network.

Okami, Capcom, Preis: 29,95 Euro.

 

Den aufrechten Gang gegen Faschismus bewahren

(mh) Widerstand zu leisten gegen ein totalitäres Regime, gegen eine menschenverachtende Politik, war von 1933 bis 1945 eine gefährliche Angelegenheit in Deutschland. Nicht wenige Menschen bezahlten ihren mutigen Einsatz mit dem Leben, viele wurden gefoltert. Nach wie vor ist über den großen Anteil von Frauen am Widerstand wenig bekannt. Diesen anerkennend ein Gesicht zu geben, glückte der zum Internationalen Frauentag 2012 erschienen Broschüre „Frauen im Widerstand, 1933 bis 1945. Düsseldorf“. Die Publikation würdigt den Mut von über 40 Widerstandskämpferinnen aus Düsseldorf, die trotz starker Diskriminierungen den aufrechten Gang bewahrten, sich gegen das menschenverachtende Regime stellten.

Herausgegeben von Wir Frauen e.V., Rosa-Luxemburg-Stiftung NRW e.V., DGB Region Düsseldorf - Bergisch Land, ver.di Bezirk Düsseldorf und Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes – Bund der Antifaschistinnen und Antifaschisten, Düsseldorf. Erschienen im PapyRossa Verlag.

 

Heiner Müllers Poetik der Bildlichkeit

(USch, clu) Ende November leitete der Bochumer Alumnus Mark Rabe, M.A., eine renommierte internationale Tagung zu „Heiner Müllers Poetik der Bildlichkeit“ im Haus der Geschichte, nachdem kurz zuvor seine Publikation „Besiegte durch Schmerzerfahrung“ erschienen war. Dort setzt sich Mark Rabe mit einem Kunstwerk des auf westdeutschen Bühnen und gerade in Bochum häufig gespielten DDR-Dramatikers Heiner Müller (1929-95) auseinander: Nur ein einziges Mal hat er neben seiner Arbeit als Schriftsteller ein intermediales Environment entworfen, das als Beitrag zum 950. Groninger Stadtjubiläum errichtet worden ist. Gemäß seiner für die Bühne formulierten Wirkungsästhetik im Rekurs auf u. a. Brecht stellt auch sein Gedenkort „Bruchstück für Luigi Nono“ dem Rezipienten die nach wie vor unabgegoltene Aufgabe, wie nach „Auschwitz“ und „Hiroshima“ durch „grausame Kunst“ eine neue Ethik zu praktizieren wäre. Sehr überzeugend gelingt es Mark Rabe herauszuarbeiten, wie mittels einer Deterritorialisierung des Rezipienten durch die Kunstrezeption der Anstoß gegeben wird, eine solche neue Ethik zu entwickeln.

Mark Rabe: „Besiegt durch Schmerzerfahrung“, Verlag die Blaue Eule, Preis: 21,00 Euro.


Jonas Jonasson: Der Hundertjährige, der aus dem Fenster stieg und verschwand

(koi, rl) Deine beste Freundin hat es gelesen, der Busfahrer heute morgen und deine Oma im Wartezimmer beim Orthopäden. Und jetzt liest DU es bitte auch. Denn „Der Hundertjährige, der aus dem Fenster stieg und verschwand“ ist spannend, kurzweilig und einfach richtig witzig. Du kennst das Buch schon? Dann schenk es jemandem, den du magst. Zum Beispiel zu Weihnachten. Jonas Jonasson erzählt in seinem Debütroman die verrückte Lebensgeschichte des greisen Allan Karlsson, der ungewollt das 20. Jahrhundert entscheidend geprägt hat und jetzt aus dem Altenheim flieht, um sein letztes großes Abenteuer anzutreten.

Jonas Jonasson: „Der Hundertjährige, der aus dem Fenster stieg und verschwand, carl‘s books, 14,95 Euro

Autor(in):