Back to theatre!
In Bochum wird wieder gespielt!
Bild:fufu
Es geht wieder los im Schauspielhaus Bochum – Holt Euch schnell die letzten Karten!

Vorbericht. Das Schauspielhaus Bochum ist zurück! Ab dem 10. Juni gibt es wieder erste Vorstellungen. Und die sind fast komplett ausverkauft!

Man merkt schnell beim Andrang an den Theaterkassen, dass die Leute Hunger auf das Live-Spektakel des Bühnenschauspiels hatten. In Bochum wurde mit den vergangenen Lockdown-Lockerungen auch wieder der Startschuss für das Schauspielhaus gegeben. Während die Bochumer Short Cuts, ein Digitales Autor:innen-Kurzfilm-Projekt, bereits als kreative Überbrückung durch den Theater-Entzug halfen und auch noch weiter geführt werden, unter anderen mit Einträgen von Elfriede Jelinek, Björn Bicker und Sivan Ben Yishai, geht es nun auch wieder im Haus weiter. Am 10. Juni feiert das Theaterstück „Die Befristeten“, ein Drama von Elias Canettis unter der Regie von Schauspielhaus-Intendant Johans Simons, seine Premiere. Im Juni wird es insgesamt an sechs Terminen gespielt, von denen bis auf zwei jedoch alle Vorstellungen bereits ausverkauft sind. Beziehungsweise eher ausgebucht, da sämtliche Vorstellungen kostenlos zu besuchen sind. Auch ohne Eure Studi-Flat!

Dafür könnt Ihr einfach telefonisch kostenfreie Tickets reservieren. Aufgrund der hohen Nachfrage, werde jedoch darum gebeten längere Wartezeiten bei der Kartenreservierung zu entschuldigen. „Ich habe zwischen 20 und 30 Minuten in der Warteschleife gehangen, um an Tickets zu kommen und hatte Glück, dass noch welche da waren! Ich konnte dann unter Angaben meiner Kontaktdaten Karten bekommen. Für so viele Veranstaltungen wie ich wollte. Und da sie gerade zwei Stücke spielen habe ich dann für beide Stücke Tickets bekommen“, so Lynn Kuhfuss, Studierende an der Ruhr-Universität Bochum.

Denn neben der Premiere von „Die Befristeten“ wird es im Juni ebenso ein Neuarrangement von Johan Simons „Penthesilea“ geben, unter dem Namen „Erinnere Dich, Penthesilea“. Für die Vorstellung am 28. Juni sind noch Karten verfügbar. Beschrieben wird „Erinnere Dich, Penthesilea“ als intime spielerische Erinnerung an eine Aufführung, wie sie einmal war sowie an die gemeinsame Geschichte von Penthesilea und Achilles. Darüber hinaus findet am 21. Juni das Klima- und Nachhaltigkeitsforum „Wie wollen wir hier leben“, initiiert durch das Schauspielhaus Bochum, statt. Erstmals als Zoom-Meeting. Dabei diskutieren Expert:innen gemeinsam mit Ensemble-Mitgliedern und dem zugeschalteten Publikum. Hier können sich natürlich von Zuhause aus beliebig viele Personen beteiligen. Für die Juni-Vorstellungen im Schauspielhaus gilt aufgrund der aktuellen Bestimmungen eine sehr stark begrenzte Platzkapazität. Denn die Öffnung des Theaters erfolgt natürlich unter Einhaltung der allgemeinen Hygiene- und Abstandsregeln. Es gilt unter anderem Maskenpflicht. Außerdem ist der Vorstellungsbesuch nur unter vollständiger Angabe der Kontaktdaten aller Besucher:innen möglich, damit die Personendaten im notwendigen Fall an die städtische Gesundheitsbehörde weitergeleitet werden können.

Dennoch möchte man zunächst vor allem wieder mit dem Publikum vereint sein und mit den beiden Theaterstücken möglichst vielen Besucher:innen die Chance geben, wieder etwas Live-Kunst zu sehen: „Es war auch möglich, dass wenn man aus einem Haushalt kommt, Tickets zu zweit zu bekommen. Auch nebeneinander. Also es gibt Einzel- und Doppelplätze. Ich habe dann für beide Vorstellungen jeweils zwei Karten bekommen“, heißt es weiter aus Lynns Erfolgsstory beim kostenfreien Kartenkauf am Ticketschalter des Schauspielhaus.

:Christian Feras Kaddoura