Klappentext? Oder Klappe jetzt?
Bib after dark – Was geht da ab?
Bild: fufu
So dunkel so leer: Doch geht da mehr? Bild: fufu
So dunkel so leer: Doch geht da mehr?

Reportage. Nur ein Gerücht oder Liebeleien wie im Groschenroman? Die Uni-Bib und ihr heißer Ruf am späten Abend. Was hat es damit auf sich?

„Hey?! Schon mal nach 22 Uhr in der RUB-Bib gewesen? Da soll es in den oberen Etagen echt heiß hergehen!“ So oder so ähnlich habt Ihr es vielleicht schon mal von dem oder der einen Studierenden an der Ruhr-Universität gehört. Nachts soll es in der Bibliothek kuschelig und wuschelig werden, so zumindest köchelt die Gerüchteküche. Ein guter Grund für einen investigativen Journalisten, sich das ganze mal persönlich anzuschauen! Außerdem steht ja über die Semesterferien sowieso auch noch die ein oder andere Hausarbeit an, also vielleicht lässt sich das in diesem Falle ja sogar gut kombinieren …
Bevor zweimal darüber nachgedacht werden konnte, schnell daheim den Laptop eingepackt, einen Collegeblock, zwei, drei Stifte (Kugelschreiber und Textmarker) gegriffen und auf ins Getümmel! Angekommen an der Universitätsbibliothek wirkt die sonst so volle Bücherleihstelle an diesem ausgewählten Donnerstagabend eher verloren. Es scheint als wären mehr Spinde in Benutzung, als Studierende hier anwesend. Doch von Geisterstadt ist auch noch nicht so ganz die Rede. Die meisten einsamen Seelen halten sich aber zumindest direkt im Untergeschoss auf. DOCH OBEN SOLL ES JA HEISS HER GEHEN! Irgendwie sehen hier unten alle so aus, als würden sie arbeiten wollen. Unterwegs nach ganz oben, laufe ich weiter an vereinzelten Studierenden vorbei, die trostlos auf PDFs schauen. Entweder ist es Corona-Vorsicht oder hier liegt doch nicht so viel Liebe in der Luft wie mir versprochen wurde. Egal, weiter hoch bis in die fünfte Etage, weil ich feststellen muss, dass die Treppe zur sechsten Etage auf den ersten Blick nicht zu finden ist. Ist dort vielleicht der geheime Ort für Techtelmechtel? Muss ich den Fahrstuhl nehmen? Oder alles nur Gerüchte?
Ich denke nach über „gute“ Sprüche, die die Stimmung kippen könnten: „Hey, bist du hier zum Lernen? Oder zum Kennenlernen?“ Und stelle mir Fragen wie: „Gibt es in der Bib eigentlich Bücher übers Flirten?“ Naja, Flirtsprüche sollten in der Regel nicht mehr als kitschig-peinliches Kopfkino sein und wirken in der Realität häufig cringy. Doch hier geht es heute um Enthüllungsstorys! Aber wo ich auch suche, kein Anzeichen von Bib-Flirts. Vielleicht zwischen den Bücherregalen? Fehlanzeige. In den hintersten Ecken? Auch nichts … In den bequemen Liegesesseln mit Sichtschutz? Ist heut niemand …

Knapp 22:30 Uhr: Einsam mit drei weit verteilt sitzenden, mitleidenden Student*innen habe ich mich nun auf der vierten Etage eingefunden, öffne meinen Laptop und möchte damit beginnen, mir die Dokumentation zu Ende anzuschauen, die ich daheim für eine Hausarbeits-Recherche angefangen habe. Kaum habe ich mich hingesetzt, ertönt auch schon der Gong und eine Durchsage: „Die Bibliothek schließt in einer halben Stunde, bitte begeben Sie sich zum Ausgang.“
Shit … aber `ne  halbe  Stunde  lass   ich  es  noch  krachen! Spaß beiseite, sollte Euch wirklich mal jemand ungefragt in der Bib unangenehm zu Nahe kommen, sagt dem*derjenigen, dass ihr nicht am Flirt interessiert und hier zum Lernen seid. Wendet Euch zur Not an den Sicherheitsdienst. „Die Bibliothek schließt in fünfzehn Minuten, bitte begeben Sie sich zum Ausgang“. Und noch einmal auf Englisch: „The library closes in 15 minutes, please go to the exit. Don’t forget your personal belongings“ Hey! Das ham se so gar nicht gesagt!
                 

     :Christian Feras Kaddoura