Doch keine Alternative für Bochum?
Aus für die AfD in Bochum?
Bild: CC0
Symbolbild

Nach der Landtagswahl in NRW geht ein nun ein Beben durch die Ratsfraktion der AfD Bochum.

Überraschende Neuigkeiten gab es diese Woche von der Alternative für Deutschland Bochum. Nach den Landtagswahlen in NRW tritt nun die komplette Ratsfraktion aus der Partei aus. Somit gibt es vorerst keine AfD-Fraktion mehr in Bochum Rathaus. Grund für den Austritt soll nach eigenen Angaben die Entwicklung der AfD sowie der radikale Kurs der Partei sein. Man stünde bei der Bochumer AfD für einen moderaten und konservativen Kurs, dieser wäre jedoch immer weniger durchzusetzen, heißt es in einem Statement. 
Auf dem Kreisparteitag nach der Landtagswahl soll es zu einem emotionalen Rechenschaftsbericht des Kreisvorsitzenden Markus Scheer gekommen sein, der im Anschluss seinen Parteiaustritt ankündigte. Sechs weitere Parteimitglieder folgten mit der Austrittserklärung. Der Bruch mit der Partei sei nicht spontan gewesen, sondern nach langer Beobachtung der Entwicklungen in der Partei lange vorbereitet. Die Ratsmitglieder Nicole Scheer, Christian Krampitz, Lars Schmidt, Markus Schröder und Jens Oliver möchten im Rat bleiben, jedoch unter der Flagge der neuen Gruppierung der „Fraktion für Bochum“ (FFB). 
Für die AfD Bochum geht es jetzt mit Christian Loose weiter. Dieser wurde nach seinem Wiedereinzug in den Düsseldorfer Landtag nun zum Sprecher des Kreisverbands Bochum bestimmt. Mit diesem Vorstand wolle sich auch der komplette Kreisverband der Alternative für Deutschland Bochum neu aufstellen. Da nun die alten Fraktionsmitglieder ihr Mandat unter neuem Namen beibehalten, geht dies nicht ohne Weiteres. Loose fordere die ehemaligen AfD-Ratsmitglieder dazu auf, die Mandate an AfD-Nachrücker weiterzugeben. 

:Artur Airich

 

 

 

 

Autor(in):