AStA-Projekt „Gemeinsam – Studies für Flüchtlinge“ sucht noch Buddies
Alltagshilfe mit Kulturaustausch – Teil 2

Wer der Gemeinschaft helfen und sich ehrenamtlich engagieren möchte, kann das jetzt auf Initiative des AStA (siehe Seite 1). Das Projekt „Gemeinsam – Studies für Flüchtlinge“ vermittelt PatInnenschaft für Geflüchtete.

Als RUB-Studi wird es deine Aufgabe sein, deinem Buddy die ersten Schritte an der Universität zu erleichtern. Sei es, dass Ihr gemeinsam zum Sport geht, Euch zum Kochen verabredet oder die PatInnenschaft als Sprach-Tandem auslebt. Du hilfst Deinem Buddy beim Einstieg in den Uni-Alltag und sich an der RUB zu orientieren. 

Refugee-Buddy deluxe

Neben der normalen PatInnenschaft gibt es die Möglichkeit, sich zusätzlich als PraktikantIn in der Organisation des „Gemeinsam“-Projekts zu engagieren.Derzeit sind von den OrganisatorInnen Isabel Manthe und Steffen Lemathe vier Praktikumsstellen angedacht. as praktikum umfasst ein im Team geplantes und durchgeführtes Projekt Eurer Wahl. Außerdem wird Euch die Möglichkeit geboten, Organisa­tion und Planung zu üben und Euch interkulturell auszutauschen. Im Optionalbereich durchgeführt, geht dieses Praktikum mit einem mehrseitigen Abschlussbericht einher und wird mit 5 CP angerechnet.

Es kommt ins Rollen

„Bisher haben wir 40 Anmeldungen“, sagt Isabel Manthe, die erst seit September mit an dem Projekt arbeitet. „Das ist eine sehr gute Resonanz.“ Nach dem Kennenlernabend der RUB-Buddies (am 17. Oktober) werden die Geflüchteten nach Studiengang und gemeinsamen Interessen ihren Buddies zugeteilt. „Es kann sein, das ein Buddy drei oder vier Refugees übernehmen muss. Das hängt von der Zahl der Anmeldungen ab“, so die Jura-Studentin.

Weitere Informationen zu dem Projekt, dem Praktikum und das Anmeldeformular findet Ihr unter asta-bochum.de/projekte/gemeinsam-studies-für-flüchtlinge. Anmeldeschluss für die PatInnenschaft ist Dienstag, der 17. Oktober, Bewerbungsschluss für das Praktikum schon Freitag, der 14. Oktober.      

:Kendra Smielowski