Optionalbereich bietet vielfältige Möglichkeiten
Alles im optionalen Bereich 
Bild: kjan
Ran an die Laptops – Die Kurse des Optionalbereichs stehen zur Wahl bereit.

Kurswahl. Der Optionalbereich ist Teil jedes 2-Fächer-Bachelor of Arts Studiums, und gibt Euch Einblicke in andere Disziplinen und Bereiche. Hier eine Übersicht. 

Auch abseits Eurer Studienfächer gibt es einige Angebote an der Ruhr-Universität. So haben alle Studierenden eines 2-Fächer-Bachelor of Arts Studiums (inzwischen auch einige 1-Fach-Bachelor Studiengänge) im Optionalbereich die Möglichkeit, einen Einblick in andere Fachrichtungen zu bekommen, Fremdsprachen zu lernen und sich in den Gebieten Kommunikation und Informationstechnologie Themen anzunähern, an denen sie Interesse haben. Insgesamt müsst ihr dabei 30 Creditpoints (CP) erwerben. Seit dem Wintersemester 2016/17 wählt Ihr dazu eines von acht Profilen: Praxis, Lehramt, Liberal Arts Education, Sprachen, International, Forschung, Freie Studien und Wissensvermittlung. In diesen müsst Ihr mindestens 20 der 30 CP erwerben, könnt Euch dafür innerhalb der Profile jedoch größtenteils frei entscheiden, welche Kurse beziehungsweise Module Ihr wählt. Manche dieser Module bestehen aus Kursen, die sich über zwei Semester erstrecken, beachtet entsprechend die Beschreibungen der jeweiligen Module. 

Das Profil Praxis fokussiert sein Angebot auf die Verknüpfung von im Studium erworbenen Kompetenzen mit Berufspraxis, und die Schulung grundlegender Fähigkeiten wie Teamfähigkeit und Kommunikation. 10 der 20 für das Abschließen dieses Profils notwendigen CP
müssen dabei im Rahmen von Praktika erworben werden. 
Verpflichtend für Studierende, welche das M.Ed.-Studium als Ziel haben ist das Profil Lehramt, welches Kenntnisse zu Theorie und Praxis des Unterrichts sowie weitere für den Lehrer:innenberuf wichtige Fähigkeiten wie interkulturelle Kompetenzen vermittelt. 

Das Profil Liberal Arts Education steht in der universitären Tradition, eine breitgefächerte Auswahl an Wissen aus unterschiedlichen Bereichen zu vermitteln. So soll man möglichst viele, unterschiedliche Blickwinkel auf Themen erfahren. 

Das Profil Sprachen ist darauf ausgelegt, Fremdsprachenkenntnisse zu vermitteln und bereits vorhandene Kenntnisse auszuweiten. Solltet Ihr eine Sprache schon beherrschen, dies jedoch nicht per Zertifikat oder Schein nachweisen können, müsst Ihr einen Einstufungstest des Zentrums für Fremdsprachenausbildung abschließen, in dem Euch ein Sprachniveau anerkannt wird, um an einem Kurs Eures Sprachniveaus teilnehmen zu dürfen. 

Das Profil International legt den Fokus auf den Erwerb interkultureller Kompetenzen durch Auslandsaufenthalte, -semester und -praktika. Üblicherweise müssen deshalb 10 der 20 CP im Ausland erbracht werden. Wichtig ist auch zu beachten, dass sich zum Beispiel ein Praktikum nicht fachlich mit dem Gegenstand eures 2-Fächer-Bachelors überschneidet. 

Das Profil Forschung vermittelt Kompetenzen, die zur Praxis der Forschung nötig sind und gibt Einblicke in diese. Im Wintersemester 2020/21 gibt es Module zu den Themen Data Literacy, Epidemologie, „No-Go-Areas“ und theoretischer Informatik. 

Das Profil Freie Studien lässt den Studierenden die Freiheit aus praktisch allen angebotenen Modulen und Kursen zu wählen und somit flexibel Ihren eigenen Werdegang entsprechend ihrer Interessen zu gestalten. 

Das Profil Wissensvermittlung legt den Fokus auf jede Form von Lehre, ob nun im Kontext von (Hoch-)Schule oder Berufsausbildung. Didaktik, Kommunikation und soziale Kompetenzen sollen dabei sowohl in Theorie als auch in Praxis vermittelt werden. 

Für weitere Details dazu, welche Kurse zur Auswahl stehen und welche Profile für Euch das richtige sind, besucht den Optionalbereich unter ruhr-uni-bochum.de/optionalbereich/index.html

 

:Jan-Krischan Spohr