Anfang mit Abstand
An alle Erstis – (Be)grüßende Worte des RUB-Rektors
Bild:RUB, Marquardt
Willkommen an der RUB – Ein offener Brief vom Rektor

Ein freundliches Hallo! Am 2. November findet die Erstsemesterbegrüßung in einem Onlineformat statt. Vorab haben wir Rektor Prof. Dr. Axel Schölmerich um ein paar Worte zu diesem etwas „anderen“ Semesterstart gebeten.                 

:fufu

Liebe Erstsemester, liebe neue RUB-Mitglieder, 

herzlich willkommen an der Ruhr-Universität Bochum! 

Vermutlich haben Sie sich das vor einem halben Jahr noch ganz anders vorgestellt: Gemeinsam würden Sie mit den vielen anderen Neuimmatrikulierten im Audimax dem großen Auftakt Ihres Studiums entgegenfiebern. Sie hätten Ihre Kommiliton*innen rechts und links neben Ihnen in den Einführungsveranstaltungen persönlich kennengelernt, gemeinsam mit Ihren Tutor*innen erste Ausflüge in Bibliotheken und Labore gemacht und möglicherweise auch das Bochumer Nachtleben schätzen gelernt. Doch jetzt ist der erste Tag Ihres Studiums da und die Welt ist eine andere. Wenngleich wir Ihnen die persönlichen Begegnungen und das soziale Miteinander, das ein Studium mitprägt und auch zentral für den wissenschaftlichen Diskurs ist, nur in einem kleinen Rahmen bieten können, wollen wir Ihren Eintritt in diesen neuen und besonderen Lebensabschnitt auf andere Weise würdigen. Wir nehmen Sie heute als Mitglieder der akademischen Gemeinschaft auf, was etwas altmodisch klingt aber letztlich etwas sehr Zukunftsträchtiges bedeutet. Es ist nämlich eine Verpflichtung, sich den Vorstellungen, Gedanken, Argumenten und Forschungsergebnissen anderer vorbehaltlos zu stellen, auf der Suche nach Erkenntnis in Wahrhaftigkeit vorzugehen. Die akademische Gemeinschaft ist die am weitesten fortgeschrittene Form menschlicher Zusammenarbeit. Sie ist der Freiheit, dem Frieden und dem Austausch verpflichtet. Es gibt keine andere Organisation, die weltumspannend mit einem so hohen Anspruch arbeitet. Sie sind jetzt Mitglied dieser Gemeinschaft. 

Ich möchte Sie dazu einladen, die Ruhr-Universität nicht nur als Einrichtung der reinen Wissensvermittlung, sondern auch als Ort des sich Ausprobierens und des Engagements zu sehen. Sie werden in den kommenden Semestern Ihre Disziplinen in einer Tiefe und Breite erarbeiten, wie Sie es möglicherweise heute noch nicht erahnen können. Das Studium erfordert eine starke Selbststeuerung, im Rahmen der Studien- und Prüfungsordnung können Sie frei wählen, welche Lehrveranstaltungen sie besuchen, und häufig auch, ob und wann sie darüber Prüfungen ablegen. Daraus ergeben sich Spielräume in der Gestaltung ihrer akademischen Ausbildung. Nutzen Sie diese Freiheit! Schauen Sie über Ihren Tellerrand hinaus! Ergreifen Sie die Chance, auch andere Perspektiven einzunehmen, arbeiten Sie interdisziplinär, vernetzen Sie sich – analog und digital!  

Ich freue mich, dass wir Sie alle für die Ruhr-Universität gewinnen konnten und Sie sich damit auch für Bochum und das Ruhrgebiet entschieden haben – Sie haben eine gute Wahl getroffen! Dass eine so große Universität wie die RUB zu Beginn selbst fordern und auch überfordern kann, ist sicherlich keine Frage. Wir wissen, dass die Einschränkungen aufgrund der Pandemie die Hürden noch weiter erhöhen. Nutzen Sie deshalb das umfangreiche Angebot der Unterstützung und die vielen Wegweiser, die wir und der AStA (Anm. d. Red.: Allgemeiner Studierendenausschuss) Ihnen digital anbieten können – aber auch die Präsenzformate, die in diesem Jahr leider schmaler ausfallen müssen. 

Ich wünsche Ihnen einen gelungenen Start in Ihr Studium und in dieses besondere Semester. 

Passen Sie auf sich auf, kommen Sie gut durch diese Zeiten und bleiben Sie gesund. 

Ihr 

Axel Schölmerich 

(Rektor)