RUB bietet verschiedene Möglichkeiten sich zu engagieren
Aktiv auf dem Campus – so kann’s gehen
Quelle: Treibgut
Eigene Gedichte oder Kurzgeschichten auf der Bühne vorstellen? Die Initiative Treibgut – Literatur von der Ruhr freut sich immer über literatischen Nachwuchs auf dem Campus.  Quelle: Treibgut
Eigene Gedichte oder Kurzgeschichten auf der Bühne vorstellen? Die Initiative Treibgut – Literatur von der Ruhr freut sich immer über literatischen Nachwuchs auf dem Campus.

Unialltag. Morgens 8 Uhr Seminar, dann Vorlesung um 10, Übung um 12, ab in die Mittagspause, dann lernen in der Bibliothek und dann das Ganze wieder von vorn – Minus Mittagspause. 

Wenn so Euer Unialltag aussieht, dann gute Nacht. Dabei gibt es so viele Institutionen auf dem Campus, die geradezu nach Euch rufen – hier noch ein paar Vorschläge. 

Radio zum Mitmachen bei CT das radio 

Das Campusradio CT hat seinen Sitz im ICN 02/648 und Ihr empfangt es auf UKW 90.0 MHz und Kabel 90.8 MHz. Aber bei CT kann man nicht nur zuhören, sondern auch mitmachen – hier sind PraktikantInnen vollwertige Redaktionsmitglieder: Ihr sucht Themen, führt Interviews, schreibt Beiträge, sprecht diese ein und schneidet sie zurecht. Natürlich wird das Praktikum auch mit CP belohnt, aber das ist ja wohl nebensächlich.

Wie im Fernsehen mit TV.RUB

Modernes Equipment und fachliches Know-how in Sachen Filmografie und Fernsehen gibt es bei der Lehr- und Lernredaktion des Instituts für Medienwissenschaft. Jeden Montag trifft sich die Redaktion zwischen 16 und 18 Uhr in GB 04/135. Über den Optionalbereich ist die Redaktion für alle Studierenden offen.

Malerei, Musik und vieles mehr im MZ

Am Musischen Zentrum (MZ), rechts an der Unibrücke, ist jedeR schon vorbeigelaufen. Das Kursprogramm ist breit aufgestellt: Wer Gleichgesinnte für Theater, Malerei, Fotografie, Chorgesang, Bildhauerei oder Performance sucht, ist im MZ an der richtigen Adresse. So wird beispielsweise am 27. und 28. Juli die Installation „Big Films with Smart Phones“ gezeigt. 

Mit der Literatur.Karte auf Abwegen

Wo sind Orte der Literatur im Ruhrgebiet? Wo haben LiteratInnen gewohnt, wo spielen ihre Geschichten und wo wird heute Literatur gelebt? Diesen Fragen stellt sich die interaktive Literaturkarte, ein Projekt des Instituts für Komparatistik.  Auch dabei kann man sich mit Beiträgen oder auch redaktionell beteiligen: Einfach eine Mail an literaturkarte-ruhr@ruhr-uni-bochum.de 

Treibgut erlebt Schriftbruch

Fades Wortspiel? Von wegen – wer statt über Literatur zu schreiben, lieber selbst welche Erschaffen will, kann sich nicht nur beim Schreibzentrum, sondern auch bei der Literaturinitiative Treibgut – Literatur von der Ruhr Inspiration suchen. Das Schreibkollektiv veranstaltet Lesungen, Workshops und Schreibtreffs. Außerdem ist die Gruppe immer auf der Suche nach interessierten Neuzugängen. 

Studentische Flüchtlingshilfe

Auch in Sachen humanitärer Hilfeleistung kann man sich an der RUB beteiligen. Die Studentische Flüchtlingshilfe sucht immer HelferInnen für Sprechstunden und vielfältige Projekte. Wer sich daran beteiligen möchte, kann sich einfach im gleichnamigen offenen Moodle-Kurs anmelden. 

Tanzgruppe „Faux Pas“

Ihr wollt mal so richtig elegant die Hüften schwingen lassen und dazu lernen, wie in den verschiedenen historischen Epochen gesteppt wurde? Dann ist die Oase der richtige Anlaufpunkt für Euch. Jeden zweiten und vierten Sonntag im Monat gibt es dort die Möglichkeit, sich in den Choreographien und Schritten historischer Tänze von Mittelalter bis Renaissance auszuprobieren.

  :Frederik Herdering