Hat sich das Warten gelohnt?

Eines der größten deutschen Festivals ist vorüber. Meine Bilanz nach der zweijährigen Coronapause? Rock am Ring ist unzeitgemäß.     

 
Queer-Watching

Best of Serien #QueerPoV 

Ein paar Insider Serienempfehlungen von mir, Naro, – einer Schwarzen, Indigenen, pansexuellen, cis Frau mit Liebe für Liebe und Edgy Stuff. Von Identitätskrisen bis hin zu Vampir-Lovestories – in meinen vorgeschlagenen Serien ist alles dabei. Achtung: Hier schreibe ich an ein breites Publikum, das auch Mainstream-Heten beinhaltet. Der #QueerPoV ist nur für euch Heten da draußen, damit Ihr auch bloß checkt, dass Pride Month ist und wir Queers den Raum haben.

Überwachung und tieferer Eingriff

Ein Melderegister für schwangere Frauen. Ein skurriler und befremdlicher Gedanke von Überwachung in diesem Zeitalter - Soll allerdings schon bald die Realität für polnische Frauen sein. Was als Schutzmaßnahme verkauft wird ist eine Gefahr für das Leben und die Freiheit. 

 
Der Juni in der deutschen Protestgeschichte

Drei Momente der deutschen Protestgeschichte, die nicht vergessen werden sollten: Der Tod Benno Ohnesorgs, der Hamburger Kessel und die Proteste gegen den G8 Gipfel in Heiligendamm. Denn Rechtsbrüche und Gewalt sind nicht neu, sondern gehören zum bewährten Repertoire der Polizei.

 

Man ahnt nichts, sitzt ruhig im Park, Garten oder auf dem Balkon. Vielleicht ein Getränk in der Hand und in Gedanken verloren die Natur genießend. Dann wie aus dem Nichts: Laut flatternde Flügel, eine Kakofonie aus Gurren und Quietschen. Sie sind da. Die Tauben. Sie schauen einen an mit ihren seltsamen Taubenaugen und picken Futter vom Boden. Oder Steine und Holz, es ist nicht ganz klar, ob sie den Unterschied kennen. Plötzlich ein weiter Lärmschwall. Zwei Tauben streiten sich darum, wer von beiden auf einem Ast sitzen darf, der selbst für eine Taube viel zu dünn ist. Währenddessen buhlt ein Taubenhahn um ein Weibchen, denn für Nachwuchs muss gesorgt sein, wenn die Überlebensstrategie der Spezies ist, dass es selbst wenn alle Raubtiere sattgefressen sind noch genügend Tauben gibt. Und vergesst nicht, Tauben sind standorttreu. Wenn Ihr also mal ein Ei entdeckt, im Blumentopf oder in Eurer Wohnung, weil Ihr das Fenster zu lang offenstehen lassen habt, freut Euch: Stadttauben können bis zu 10 Jahre alt werden, doch länger als 3 schaffen es die meisten nicht. 

                 

:kjan 

 
Alles schön bunt hier!

Passend zur Jahreszeit hat die Festival- und Veranstaltungszeit begonnen. In der neuen Ausgabe erwarten Euch wärmste Empfehlungen und Tipps dazu, wie Ihr Euch die Zeit an den sonnigen und den regnerischen Tagen auf Ruhrpott-Festivals oder auf der Monet-Ausstellung vertreiben könnt. 

Das nicht ganz letzte Wort zum StuPa-Stress

Mehrere Wochen ist es nun her, dass die Amtsperiode der mittlerweile ehemaligen Sprecher:innen des Studierendenparlaments Ugur Ince und Nurgül Yildiz durch ein beantragtes Misstrauensvotum und einen dem zuvorkommenden Rücktritt beider beider frühzeitig unterbrochen wurde. Die neuen Sprecher Patrick Walkowiak und Felix Christof Käppel sind im Amt, und ein gewisses Maß an Alltag scheint definitiv in die Arbeit des StuPa zurückgekehrt sein. Manche Fragen sind jedoch weiterhin offen und bis zur nächsten Wahl im Wintersemester wird sich wohl noch einiges bei den Listen tun. Weitere Statements von Listen und eine vorerst abschließende Besprechung der Ereignisse bekommt ihr auf dieser Seite.        

 
Sprecher-Wechsel im Parlament

Patrick Walkowiak (NAWI) und Felix Käppel (RCDS) sind die neuen StuPa-Sprecher. Wir haben mit Felix, dem stellvertretenden StuPa-Sprecher, gesprochen und zu seinen Aufgaben, seiner Motivation und den Änderungen, die sich nun für das StuPa ergeben, befragt.

 
Vorfall an Bremer Hochschule

Rassismus und andere Diskriminierungsformen sind Probleme in der gesamten Gesellschaft, und somit auch an den Hochschulen. Die Erfahrungen einer Bremer Studentin zeigen Probleme in den Strukturen zur Aufarbeitung auf.

 
Nicht einfach wegschmeißen

Passend zur vom AStA organisierten Green Week an der RUB, stellte sich die „Foodsharing Bochum“ am 02.06. am Campus vor und das nicht mit leeren Händen! Ab 15 Uhr konnten sich interessierte Student:innen im Repair Café gerettete Lebensmittel mitnehmen.  

Seiten