Bummelzug:Acht stellt sich vor
„Was für eine tolle Band“
Bild: Bummelzug:Acht
Außergewöhnliche Musik-Kombi: Instrumente, Gesang und Elektro. Bild: Bummelzug:Acht
Außergewöhnliche Musik-Kombi: Instrumente, Gesang und Elektro.

Downbeat. Bummelzug:Acht ist vergangenen Samstag, den 30. März in der Goldkante aufgetreten. Doch wer sind sie und wie wirken sie auf Menschen.

Der hintere Raum der Goldkante in Bochum Ehrenfeld ist dafür bekannt, dass man dort mal eben noch ein bisschen tanzen gehen kann und das alles bei Live-Musik. So auch am vergangenen Samstag, als die Kneipe damit warb, dass der Bummelzug:Acht nach Hause in die Goldkante zurückkommt, denn dort habe vor anderthalb Jahren die erste spontane Session der Band stattgefunden. Durch das positive Feedback der Angestellten hat sich das fünfköpfige Bochumer Downbeat Kollektiv im September 2017 gegründet. Seitdem vereinen sie natürliche und elektronische Elemente. Dieses Genre wird auch Downtempo genannt und dient als Sammelbezeichnung für elektronische Musik, die sich durch langsame Beats auszeichnet. Für den  Gesang in der Band ist die 29-jährige Kristin zuständig. Zusätzlich spielt sie diverse Percussion-Instrumente, wie Tamburin oder verschiedene Shakers: „Wir spielen live ein, was uns in elektronischer Musik verwandt vorkommt“, so Kristin. Des Weiteren treffen Bratsche (Tobi) und Gitarre (Mathis) auf elektronische Beats und Bässe. „Die Challenge für uns ist, dass wir uns abwechseln und nicht alle drauf los spielen“, führt Kristin fort, „ganz wichtig für uns ist Freddy, der das alles koordiniert.“ Freddy arbeitet mit Ableton live, einer Art Werkzeug zur Musikproduktion, das ermöglicht, Musik-Arrangements in Echtzeit auf der Bühne darzubieten. Ansonsten gibt es noch Pascal, der auf seinem Synthesizer die weichen Klänge der Band spielt.

Nächster Termin

Besucher Hendrik ist spontan in der Goldkante gelandet und meint: „Was für eine schöne Musik. Was für eine tolle Band.“ Aber nicht nur Hendrik war begeistert: In dem dichtbefüllten Raum sah man zufriedene Gesichter, die sich fast meditativ zu den sanften Klängen auf und ab bewegten. Wenn Ihr Euch auch von Bummelzug:Acht zum „Schnecken“ (so heißt der Tanz zu Downbeat) verleiten lassen  möchtet, dann habt Ihr die Chance am 13. April im Schumacherclub von 2 bis 4 Uhr. Ansonsten könnt Ihr Termine unter
facebook.com/BummelzugAcht einsehen.
               

:Katharina Cygan