RUB50-Projekt neigt sich dem Ende entgegen
„Bochums Bücher“ sind passé
Foto: tom
„Bochums Bücher“ am Schauspielhaus: Bereit zum Abtransport. Foto: tom
„Bochums Bücher“ am Schauspielhaus: Bereit zum Abtransport.

Das RUB50-Projekt, bei dem über die gesamte Stadt verteilt 50 riesige gelbe Bücherplastiken aufgestellt wurden, endet am 31. Mai.

Im Rahmen des Themas „50 Jahre Universitätsstadt“ initiierte die RUB den Gestaltungswettbewerb. Die GewinnerInnen wurden dann am 1. Juni 2015 über die Stadt verteilt ausgestellt.

Nach Ende der auf ein Jahr angesetzten Ausstellungsdauer werden die Plastiken nicht aber verschrottet, sondern fortan an verschiedensten Orten Bochums vertreten sein; auch wenn viele nicht öffentlich zugänglich sind. So würden einige Bücher in den Privatbesitz interessierter BürgerInnen übergehen, die sie sich in den Garten stellten, so Arne Dessaul, Leiter des Projekts. Teile der Plastiken gehen auch an ihre SchöpferInnen zurück oder verweilen an ihrem jeweiligen Standort, beispielsweise vor dem Rathaus, beim Blue Square oder auf dem RUB-Campus. Dessaul sagt über das Ende des Projekts: „Es gab sehr viel positive Resonanz – und jetzt, zum Ende, weinen bereits viele den ­Büchern nach.“

 :tom