Es ist entschieden. Bald soll es mehr Fachhochschulen in NRW geben: Drei neue FHs mit jeweils 2.500 Studienplätzen baut das Land mit der Fachhochschule „Hamm-Lippstadt“, der Fachhochschule „Nördlicher Niederrhein“ (Standorte Kleve und Kamp-Lintfort) sowie der Fachhochschule „Westliches Ruhrgebiet“ mit Standorten in Mülheim und Bottrop. Weitere 2.500 zusätzliche Studienplätze werden an acht bereits bestehenden Fachhochschulen geschaffen: in Aachen, Bielefeld, am Standort Minden und Münster. Die Fachhochschule Bochum gründet in Velbert/Heiligenhaus eine neue Abteilung, die FH Köln tut selbiges in Leverkusen. Neue Studienangebote werden auch in den Studienorten Ahaus der Fachhochschule Gelsenkirchen, Ahlen/Beckum/Oelde der FH Münster, Lüdenscheid der FH Südwestfalen und Warburg der FH Ostwestfalen-Lippe errichtet. Bis 2020 werden zur Finanzierung der zusätzlichen Studienangebote Landesmittel in Höhe von rund 1,3 Milliarden Euro bereitgestellt. Neue Studienplätze werden hauptsächlich in den Fächern Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik geschaffen.

0 comments

You must be logged in to post a comment.