Vor drei Jahren startete das Projekt unter Verantwortlichkeit von Rolf van Raden (Linke Liste) und wurde im vorigen Jahr unter Karsten Finke (GHG) fortgesetzt. Sie stellten den AStA unter Beobachtung und gaben ihre häufig polemische Sicht auf die Arbeit der gewählten Studierendenvertretung wieder. Nachdem der letzte Watchblog in den AStA gewählt wurde, wurde es still um AStAWatch. Jetzt hat jedoch ein Vertreter des RCDS angefangen, dem AStA wieder auf die Finger zu schauen. Seit dem 24. März ist asta-watch.de am Start und hat bereits berichtet, dass der AStA seine Bezüge erhöht habe. Dass dies jedoch lediglich von haushaltstechnischer Relevanz ist und kein/e ReferentIn auch nur einen Cent mehr für die AStA-Arbeit erhält, bleibt dort jedoch unerwähnt.
rvs

0 comments

You must be logged in to post a comment.