Festival

Das gemeinnützige Rechercheforum Correctiv setzt auf den lokalen, generationsübergreifenden Diskurs und praktische Problemlösungen: Deswegen lädt es in acht Ruhrpott-Städten zu den „Klimawochen“ ein, auf denen Bürger*innen mit Aktivist*innen, Politiker*innen und Wissenschaftler*innen ins Gespräch kommen können.

Wie soll ein kleiner Mensch auf so eine globale Krise bloß reagieren? Redakteurin Meike ist klein, menschlich und stellt sich oft diese Frage. Das Recherchezentrum Correctiv ist glücklicherweise auf der Suche nach Antworten.

Alles, was Kultur bestimmt, trifft sich beim festival automatique und damit sind nicht nur Künstler*innen gemeint. Theater, Kunst und Musik sowie Parties erwarten Dich auf dem dreitägigen Festival im atelier automatique. Ein Zusammenkommen der bunten und wilden Menschen dieser Welt. Der Traum einer kulturfreudigen Person.

Eigentlich ist der Tag der Toten eine mexikalische Feierlichtkeit, bei der die Verstorbenen gefeiert werden. In Dortmund wird diese Tradition das erste Mal als Festival stattfinden.

Umsonst und Draußen in Kombination mit Bier ergeben ein gutes Lockmittel für alle Studierenden, da wir ja bekanntlich chronisch pleite sind, aber trotzdem gern feiern. So auch Redakteurin Kendra, die sich am Wochenende auf das Turok Sommerfest begeben wird. Mit Programm ab 14 Uhr, Cocktailbar, Foodstation und eigens eingerichteter Jägermeisterbar steht dem Hangover nur noch wenig im Wege. Musikalisch untermauert wird der Absturz ab 19 Uhr von Rykers; Tyler Leads, The Hellboys und Call Of Charon.

Und wenn ihr von dem Grimberger Sommerfest noch nicht genug habt, könnt ihr im Untergrund bei der Anglistik-Party weiterfeiern. Unter dem Motto „Clash of Festivals – Show us what you got!“ sollt Ihr in eurem liebsten Festivaloutfit, Blumenkränze, Glitzer, Gummistiefel etc. vorbeikommen. Natürlich ist das aber kein Muss. Los geht’s hier ab 23 Uhr.

Das Festival der Jahrmarktkultur und Straßenkunst 2019 findet über Pfingsten im LWL-Industriemuseum Zeche Zollern der Stadt Dortmund statt. Alle Jecken, Funkemariechen,  Märchenprinzen und -prinzessinen, Cosplayenthusiast*innen oder Leute, die sich gerne verkleiden und Jahrmarktluft schnuppern wollen, können sich hier feuchtfröhlich tummeln und dabei einen Ausblick darauf erhaschen, was war, ist und bald eventuell untrennbar wird von Kirmes und Straßenfest.
 

Alkohol und Diskurs-Versatz-Stücke sind die Ingredienzien der Musik von Oidorno. Stadionkurven-Liebeserklärungen haben in den Versen der Punkrocker aus der Uckermark genauso ihren Platz wie Schmähgesänge über eine Yuppie-Elektroszene.

Das Kulturell-Alternative Zentrum lädt zum bereits elften Mal zum Open Air Spektakel nach Herne. Auf der Bühne präsentieren sich keine geringeren als die italienischen Hardcorepunks Los Fastidios. Mit ihrer Hymne „Antifa Hooligans“ – einer Hommage an den Linsradikalismus – werden sie die Bühne zum Beben bringen.
 

Seiten