RUB
iL und NAWI bilden Vorsitz Links für Online-Redaktion:
Gut vorbereitet und geregelt: Eine offizielle Einführung gab es für die neuen Referent*innen am 7. März. Bild: sat

HoPo. Das 52. Studierendenparlament (StuPa) hat den neuen AStA gewählt. Mit der Aufgabe der Vorsitzenden ist für diese Amtsperiode Yara Mattes (iL) betraut; die Stelle des Finanzers bekleidet Max Schomann (NAWI). Einen offenen AStA, wie vergangenes Jahr, wird es nicht geben.

Ameisen kämpfen um ihr Revier
Größe sagt nichts aus! Manchmal ist es die schiere Masse an Gegnern, die einen viel größeren Kontrahenten in die Flucht schlägt. Deshalb können Ameisen einen Elefanten von ihrem Wunsch-Futterplatz vertreiben. Bild: Hager

Forschung. Ameisen gegen Elefanten – das klingt nach einem unfairen Kampf. Tatsächlich behaupten sich die kleinen Krabbler aber tapfer gegen den Giganten.

Elefanten sind gemeinhin die friedfertigen Pflanzenfresser. Doof nur, wenn in der Wunschmahlzeit, einem leckeren Akazienbaum, ein Haufen kleiner Ameisen sitzt, der es überhaupt nicht gut findet, wenn der Dickhäuter den eigenen Wohnraum und die Verpflegung aufisst. Das gefällt den Baumbewohnern natürlich nicht, also wird mit geballter Krabbelkraft auf den Angreifer losgegangen.
Wie das Forscher*innenteam auf das vermeintlich unfaire Duell aufmerksam geworden ist, sogar selbst attackiert wurde und am Ende eine falsche Annahme in der Forschung richtigstellen konnte, lest Ihr hier.

:Die Redaktion

Ameisen verteidigen ihren Lebensraum – sogar gegen Elefanten
Akazien-Ameisen im Angriffsmodus: Um ihren Lebensraum zu verteidigen, rennen die kleinen Sechsbeiner in das Gesicht ihrer Angreifer und beißen sie, um sie in die Flucht zu schlagen. Bild: Hager

Forschung. Akazien-Ameisen verteidigen ihre Heimat, die Akazien, unter Einsatz ihres Lebens. Wie sie Fressfeinde des Baumes von Wind unterscheiden, haben Biolog*innen der RUB untersucht – obwohl sie eigentlich wegen anderer Insekten in Kenia waren.

Begrüßung erfolgte durch Proteste
Friedliche Protestaktion im Hörsaal: „Armin lass‘et! Klimaschutz statt Lobbyschmutz“, meinen einige Studierende. Bild: bena

Politik.  Am 14. Januar sprach der Ministerpräsident Nordrhein-Westfalens zu den Besucher*innen der Veranstaltungsreihe „Politiker*innen im Hörsaal“ und folgte so der Einladung des Referats für Politische Bildung.

Gastprofessur an der RUB

Lehre. Dieses Semester tritt die US-amerikanische Professorin Prof. Mary E. Fissell eine Gaststelle an der RUB an. Die Historikerin setzt sich mit der Geschichte der Medizin auseinander.

Der Alltag von studierenden Eltern
Studieren mit Kind: Jasmin Böcek-Schleking leitet eine Facebookgruppe, in der sich (werdende) Eltern austauschen können. Bild:  © RUB, kramer

Familie. Obwohl die Vereinbarkeit von Studium und Elterntum in den vergangenen Jahren immer mehr Beachtung fand, stehen Eltern im Studium weiterhin unter zusätzlichem Druck. Um dies zu verändern, versucht Jasmin Böcek-Schleking sowohl durch eine Facebookgruppe als auch offline mehr Aufmerksamkeit für die Hürden zu schaffen, die weiterhin bestehen. Wir haben mit der Masterstudierenden der Erziehungs- und Sozialwissenschaft über die Themen gesprochen, die Eltern beschäftigen und welche kreativen Lösungen sie finden, den Alltag zu meistern.

FSR Komparatistik lädt ins Blue Square ein
Ab ans Mikro und Texte vorlesen: Der Square Slam ist nicht bloß ein Wettstreik, sondern auch eine Feedbackrunde. Bild: kac

Literatur. Am kommenden Freitag, den 18. Januar findet im Blue Square der Slam der Komparatistik statt – Ein Lesebattle mit Feedback.

Fakultät der Sportwissenschaft arbeitet mit dem BVB zusammen
Ein wichtiger Schritt in Richtung Zukunft: Für den Bundesligisten sowie für die Sportstudierenden der RUB.

Sport. Die Nachwuchsarbeit ist im Fußball eine grundlegende Achse für den Erfolg. Um diesen Weg zu optimieren, arbeitet die Fakultät der Sportwissenschaft nun mit einem weiteren Bundesligisten zusammen.

Krebsfrüherkennung

Kommentar. Asbestverursachter Krebs kann nun früher erkannt werden. Auch die Ursachen der Krankheit sollen beseitigt werden.

: Kriminologie-Lehrstuhl befragt Betroffene von Polizeigewalt
Wird wissenschaftlich hinterfragt: Der Einsatz von Gewalt durch Polizist*innen ist Gegenstand des Forschungsprojekts KviAPol. Bild:stem

Forschung. Das Projekt „Körperverletzung im Amt durch Polizeibeamte“ (KviAPol) unter der Leitung vonRUB Prof. Singelnstein startet in dieser Woche seine Onlinebefragung.

Seiten