Party
Die erste Drag*-Show in Bochum
Foxxyma Schnell, Hole de Moët und Sevilla Schlampanja (v.l.): Nach dem aufwendigen Styling beim Drag*-Workshop werden viele Fotos geschlossen. Bild: Jürgen Kloos

Interview. Wir haben mit Fuchsi vom Autonomen Schwulenreferat aka Tunte Foxxyma Schnell über die Referatsarbeit, speziell über den „November of Drag*“ geredet. Ergänzend zu den Drag*-Workshops und dem Schwulen Sektempfang fand am Freitag zum ersten Mal eine Drag*- und Tunten*-Show statt: ein „Mega-Erfolg“.

Megaparty in Dortmund
Esther und Neele auf Becherfang: Viva con Agua sammelte für Wasser in Äthiopien.

Zwei Tage lang strömten die Besucher*innen zu Dortmunds größtem Musikfestival und ließen sich nicht von heißen Temperaturen aufhalten.

Party auf dem Campus
Bild: bena

Campusfest. Das 45. Sommerfest startete am 19. Juni und lockte Besucher*innen aus der ganzen Region an.

Sommerfest Ahoi
Dein exklusiver Campus-Guide

Saisonbeginn.  Das alljährliche Sommerfest der Ruhr-Universität Startet ab Mittwochnachmittag und bietet ein abwechslungsreiches Programm.

Redakteur*in mit flotter Sohle
Vorbereitung ist alles: Wie bei jeder Party wurde auch hier vorgeglüht. Bild: bena

Party. Pünktlich zum Semesterstart wurde am vergangenen Samstag die Mensa wieder zur Diskothek – rund 2.000 Studierende feierten in ausgelassener Stimmung und mit viel Musik  dort, wo sonst Essen über die Theke geht.
 

:bsz Feed-Quiz
Welcher Studityp seid Ihr? Macht den Test! Bild: mag

Selbsttest. Faulenzer*in, Zwölftsemester oder Musterstudi? Der :bsz Selbsttest zeigt Dir ganz genau welcher Studityp Du bist, wie Du Dich kleidest, beziehungsweise Deinem studentischen Typ entsprechend zu kleiden hast. Sogar eine Prognose Deiner Semesteranzahl können wir Dir geben.

Partyguide
Der perfekte Ort zum Feiern: Das Bermuda3eck. Bild: bena

Party. Ihr wollt wissen, wo Ihr in den nächsten Monaten in Bochum feiern könnt? Hier ein paar Tipps aus der Redaktion! Schaut für weitere Empfehlungen aus dem Ruhrgebiet wöchentlich bei uns herein.

Die ersten Anfänger*innen sind da
Von Einführungsveranstaltungen bis Kneipentouren: Die erste Woche der Vorlesungszeit ist turbulent – aber das Studium selbst steht dem in Nichts nach Bild: bena

FSVK gründet Arbeitskreis gegen sexistische Werbung
Das Objekt der Aufregung: Das Plakat des Fachschaftsrats Chemie sorgt bei einigen Studierenden für hitzige Debatten über Sexismus in Werbung. Die FSVK gründete daraufhin einen Arbeitskreis, der solche Probleme zukünftig im Vorhinein bereinigen soll. Bild: juma

Campus. Die aus Reagenzgläsern in Frauenmünder tropfende Flüssigkeit auf den Plakaten der „Get Reacted“-Party weckte zum Teil ungewollte Assoziationen. 

Menschen sind bekanntlich verschieden – und keineR kann so ohne Weiteres wissen, was andere in bestimmte Bilder hineindeuten. Doch nach zahlreichen Beschwerden über immer wieder auftauchende zweideutige Plakate entschieden sich die FachschaftsvertreterInnen, einen Arbeitskreis gegen Sexismus in der Werbung zu gründen. Dabei ging es zwar auch, aber keineswegs nur um phallische Reagenzgläser. 
Trotz sehr unterschiedlicher Ausgangspositionen gelang es dort, einen gemeinsamen Werte-Konsens zu finden und Problematiken dieser Art in Zukunft zu vermeiden.

       :Die Redaktion

 
Der beschwerliche Weg zur Sensibilisierung
Sexy versus sexistisch: nicht auf nackte Haut, sondern auf den Kontext kommt es an. Bild: Pinkstinks

Campus. Bestimmte Frauendarstellungen auf Plakaten von Fachschaftspartys oder Diskotheken werden von StudentInnen als sexistisch kritisiert. Ein Arbeitskreis der FSVK hat sich daher möglichen Leitlinien für die Werbung an der RUB gewidmet.

Seiten