Oscars
Die Oscar-Nominierungen 2019 in der Kritik
 Eine Gitarre und ein guter Song? Reicht, um bei den Oscars nominiert zu werden. Ein klarer Blick und ein klares Ziel: Kritik abwehren. Bild: mag

Kommentar. Die Akademie ging dieses Jahr bei den Oscar-Nominierten neue Wege und stieß Kritiker*innen vor den Kopf. Doch das ging gründlich schief. Einige Punkte wurden gar nicht beachtet, andere falsch behandelt. Doch warum legen wir noch immer so viel Wert auf diese Auszeichnung?

Zweieinhalb Stunden Nahtoderfahrung
Leonardo DiCaprio als einsamer Rächer: So „sauber“ sieht er nur wenige Minuten im Film aus. Bildquelle: Twentieth Century Fox

Mit „The Revenant“, der am 6. Januar 2016 in den deutschen Kinos startete, setzt Leonardo DiCaprio als Hugh Glass zum erneuten Sprung auf den Oscar als Bester Hauptdarsteller an – und das mit viel Anlauf. Der Film ist in elf weiteren Kategorien nominiert, darunter Bester Film, Bester Nebendarsteller (Tom Hardy) und Beste Regie (Alejandro G. Iñárritu).

85. Verleihung der Academy Awards in Los Angeles
Wieder eine Preisverleihung: Hollywoods Next Goldjunge. Foto: ck

Es ist wieder soweit. Am 24. Februar 2013 trifft sich die selbsternannte Avantgarde des Films zur 85. Verleihung der Academy Awards in Los Angeles. Moderiert wird das Spektakel in diesem Jahr von Seth MacFarlane, dem Vater von „Family Guy“ und „American Dad“.