Improvisationstheater
Internationales Miteinander prägte polnische Woche
Improvisieren in drei Sprachen: interkulturelles Spiel im KuCaf.          Foto: kac

Improvisationstheater mit einem Ensemble, das sich nicht eine Muttersprache teilt, funktioniert. Das bewies am Freitag, den 12. Februar, das deutsch-polnische Impro-Theater-Projekt von Boskop im KulturCafé.

Für die ganz Kleinen: Impro-Übungen im Blue Square
Vorhang auf für den Nachwuchs: Im Blue Square können Kinder ihre Talente ausüben.  Foto: kac

Mit dem neuen Jahr startet auch ein neues Projekt im blauen Würfel der Innenstadt. Unter der Leitung von Theaterwissenschaftsstudentin Caroline Königs wird das Impro-Theater für Kinder seit dem 6. Januar immer am ersten Mittwoch des Monats angeboten.

Integration: Mit Impro-Theater zwei Länder vereinen
Freak out your face: Mimik und Körpersprache sind das A und O bei Impro.	Foto: kac

Dieses Jahr können wir wieder zehn polnische Studierende, die an dem neunten Deutsch-Polnischen Theaterprojekt teilnehmen, gemeinsam mit zehn Studis aus NRW auf der Studiobühne im Musischen Zentrum erleben. Letzten Donnerstag war die Begrüßungsparty für die polnischen Studis, auch die TeilnehmerInnen von vergangenen Jahren, die an dem Projekt mitgewirkt haben, wurden eingeladen. Trotz langer Nacht standen alle pünktlich am nächsten Morgen auf, um in der Laerholzstraße 80 mit den Proben zu beginnen.