Hans-Kilian-Preis
80.000 Euro-Preis gehen an Ashis Nandy
Bei der Preisverleihung in Bochum: Psychoanalytiker Ashis Nandy. Bild: Alexander Kochinka

Honorierung. Die sozialwissenschaftliche Auszeichnung und die Überreichung des Hans-Kilian-Preises erhielt der indische Psychologe und Soziologe Ashis Nandy in Bochum.

Preis für indischen Psychoanalytiker und Sozialtheoretiker

Sozialwissenschaft. Der indische Psychoanalytiker und Sozialtheoretiker ist der diesjährige Preisträger des vom Hans-Kilian-und-Lotte-Köhler-Centrums koordinierten Preises.

Der Hans-Kilian-Preis geht in diesem Jahr an Prof. Dr. Jessica Rachel Benjamin

Zum dritten Mal wird am 24. April an der RUB der Hans-Kilian-Preis für die Erforschung und Förderung der metakulturellen Humanisation vergeben. Preisträgerin in diesem Jahr ist die amerikanische Psychoanalytikerin Prof. Dr. Jessica Rachel Benjamin. Der Hans-Kilian-Preis setzt die traditionelle Förderung durch die Köhler-Stiftung von wissenschaftlichen Untersuchungen fort, „die neue Einsichten in die geschichtliche und kulturelle Existenz des Menschen und seine veränderliche Psyche vermitteln“, heißt es in der Veranstaltungsankündigung.