Comedy
Stand Up!
Richard Pryor Live in Concert: ein ganz heißer Anspieltipp! Bild: fufu

Geschichte. Stand-up Comedy wäre nicht das, was sie heute ist, ohne den Mann, der sich traute gesellschaftliche Probleme und Ungerechtigkeiten beim Namen zu nennen.

Jan Phillipp Zymnys neues Comedy-Programm
Nach „Bärenkatapult!“ und „Kinder der Weirdness“: „How to Human?“ ist Jan Philipp Zymnys drittes Comedy-Programm Bild: Anna-Lisa Konrad

Stand-Up. Im neuen Programm „How to Human?“ des Bochumer Komikers und Poetry-Slammers Jan Philipp Zymny schafft es dieser, die komischen und interessanten Eigenschaften des Menschseins zu zeigen.

Martin Fromme im KulturCafé
Auch nach der Show wird alles gegeben. RUB-Alumna Chantal Priesack und Comedian Martin Fromme beim wortwörtlichem  Armdrücken: Alles andere ist 08/15-Handdrücken. Bild: sat

Comedy.  Gehören Witze über Behinderte zum guten Stil des Humors? „Auf jeden Fall“, sagt Comedian Martin Fromme – aber es muss auch gut sein. Am 17. Oktober  zeigte er im KulturCafé an der RUB, wie es geht.

„Brachial, schwarz und skurril – auch politisch“, so beschreibt Martin Fromme, Moderator, Comedian und RUB-Studienabbrecher seinen Humor.

Die Satire-Show ist bitter-süß: Sie inkludiert, belustigt, zeigt aber auch die Probleme von Menschen mit Behinderung auf. Überspitzung von Political Correctness und unbefahrbare Rampen. Beim Auftritt am 17. Oktober gab es Antworten rund um das Leben von Behinderten … Menschen mit Behinderung … Menschen mit speziellen Fähigkeiten, nein, Menschen mit speziellen Einschränkungen? Oder mehrfach schwerst normal?

:Die Redaktion

Den vollständigen Artikel findet Ihr hier. Darf man über Behinderten-Witze lachen? Dieser Frage hat sich Redakteurin Kendra gewidmet.

 
Visualisierung von Menschen mit Behinderungen fehlt in den Deutschen Medien
Martin Frommes Show bietet nicht nur Comedy: Er inkludiert. Bild: sat

Comedy. Am 17. Oktober lud das Autonome Referat für Menschen mit Behinderung und sämtlichen Beeinträchtigungen (AR-MSBM) zum Satire-Abend. Der körperbehindernderte Komiker Martin Fromme inkludierte das Publikum und die Bühne des KulturCafés.

„Comedy-Hobbit“ Hennes Bender ist mit neuem Programm „Luft nach oben“ unterwegs
„Luft nach oben“: Hennes Benders neues Programm heiße so, um JournalistInnen Arbeit abzunehmen. Foto: Robert Freise

Wer hoch hinaus will, sollte „Luft nach oben“ haben. So heißt auch Hennes Benders aktuelles Programm, mit dem er vergangene Woche in Herne gastierte. Allerdings ist der Bochumer Wuschelkopf nach 26 Jahren auf der Bühne schon längst oben angekommen und präsentierte eine Werkschau seines vielfältigen Schaffens. Was die ZuschauerInnen aus dem Programm mitnehmen sollen? „Ihre Jacken“, sagt er.

Campus Comedy Flash: Viele Lacher und wenige Stereotype
Dave Davis: Ein häufiger und gern gesehener Comedian im KulturCafé. Foto: alx

Beim sechsten Campus Comedy Flash war das KulturCafé wieder bis zum Rand gefüllt. Schon kurz nach dem Beginn des Vorverkaufs waren wie beim vorherigen Mal alle Karten schnell verkauft. Ein Abend der kulturellen Differenzen, vor allem aber der Gemeinsamkeiten.

Comedy mit Özcan Cosar und Poetry Slam: Ausverkaufte Events
Volle Hütte: Über 1.500 ZuschauerInnen wollten sich die Show des türkischstämmigen Comedians Özcan Cosar nicht entgehen lassen. Neben Ethno-Comedy gab es Breakdance-Ballett-Crossover-Einlagen. Foto: alx

Viel bewegte sich vergangene Woche. Zwei Kulturveranstaltungen zogen über 1.500 Kleinkunstbegeisterte an die RUB – und das abends nach Vorlesungsende.

Kleinkunststätten an der RUB bis auf den letzten Platz gefüllt
Mit Bier und Gesellschaftskritik zum Sieg: Rainer Holl entschied den Campus Slam im KulturCafé für sich. Foto: alx

Die Vorverkaufskarten der Solo-Show „Du hast dich voll verändert“ von Özcan Cosar waren innerhalb eines Tages vergriffen, die Schlange an der Abendkasse war lang. So war das Audimax mit circa 1.500 ZuschauerInnen am vergangenen Mittwoch proppenvoll – und die Show kam auch gut an, sodass sich das Warten gelohnt haben dürfte. Am darauffolgenden Tag fand der zweite Campus Slam des Semesters statt, der das Publikum im ebenfalls ausverkauften KulturCafé genauso überzeugte wie sein großer Bruder im Audimax.