Bermuda3eck
Revolution im Eck

Stadtplanung. Kultur, Kiez und Mainstream. Das Arbeitspapier „Vision Bermuda 2030“ möchte Charaktereigenschaften des Dreiecks betonen und es europaweit sichtbar machen.

Der BermudaPASS ist da!
Bild: mag

Rabatte. Mit dem BermudaPASS kann man seinen Abend im Bermuda3Eck günstiger gestalten. Wir verlosen drei Gutscheinhefte.

„Wir werden alle Mittel ausschöpfen!“
Dienen ab sofort auch als Plattform der freien Meinungsäußerung: Die Schaufenster von Badalona und Max Frituur. Bild: fufu

Aktion. Vergangene Woche wunderte man sich in der Bochumer Innenstadt über prägnant gesprayte Slogans an den Schaufenstern von Max Frituur und Badalona. „Danke Bochum für die Abschiebung“ sprühte Besitzer Jens Schumann unter anderem an die Front seiner Läden.

Partyguide
Der perfekte Ort zum Feiern: Das Bermuda3eck. Bild: bena

Party. Ihr wollt wissen, wo Ihr in den nächsten Monaten in Bochum feiern könnt? Hier ein paar Tipps aus der Redaktion! Schaut für weitere Empfehlungen aus dem Ruhrgebiet wöchentlich bei uns herein.

Das Bermuda3Eck schläft nie
Redakteur am Lieblingsort: Das Kap des Bermuda3Ecks ist im Sommer oft Ort für Konzerte, die man meist  im ganzen 3Eck genießen kann! Foto: gin

Mein Bochum. Ein Ort, der weit über die Stadtgrenzen Bochums hinaus bekannt ist. Hier reihen sich viele Möglichkeiten aneinander, den Abend zu verbringen. Hier spürt man das Leben pulsieren.

Rotunde feier Comeback – Revive im Bermuda3Eck
Die verlassene Rotunde – seit 2015 ein vertrauter Anblick – wird bald wieder proppenvoll mit PartygästInnen sein! Foto: fah

Kultur. Am 14. Juni öffnet die „Rotunde“ am Rande des Bermuda3Ecks wieder ihre Pforten.  Für die Wiedereröffnung ist einiges geplant.

Zehn Jahre ist es her: Bilanz des Rauchverbots
Rauch nur noch vor der Tür: Gesetz schadet den Gastronomen.

An der Theke sitzen, ein Bier trinken und dazu eine Zigarette rauchen. Für viele eine Selbstverständlichkeit, die nun schon eine Dekade der Vergangenheit angehört. 2007 führte die deutsche Bundesregierung das Nichtraucherschutzgesetz übergreifend in Deutschland ein, was dazu führte, dass in allen Gastronomiebetrieben das Rauchen untersagt war. Vor allem Kneipen sind hierbei die großen Verlierer.  

Wohnheimbars sind die genuin studentischen Orte um auszugehen
Ein ganz normaler Montag: Bier trinkende Gäste und Gästinnen und ehrenamtliche Thekenkräfte im U71.	Foto: Alexander Schneider

Bisweilen passiert es – gerade in der zweiten Monatshälfte – dass man mit Freunden und Freundinnnen ausgehen will, aber der Blick auf den Kontostand eineN doch lieber den Abend mit Serien gucken verbringen lässt. Dass man in Bochum aber auch Spaß haben kann, ohne im Bermuda3Eck gefühlt einen halben Bafög-Satz für ein kleines Bier auszugeben, weiß Michael Kopischke, der im Vorstand der Heimbar U71 ist.

Von Bar zu Bar oder nur Bares ist Wahres
Kenner: Der alte Pac-Man weiß, was gut ist. Grafik: ck/mar

Das Semester beginnt und was macht Ihr: Geht früh schlafen, um am nächsten Tag den grauen Alltag der Uni ausgeschlafen erleben zu können? Kotzt Euch das denn nicht an?

Zukunft und Geschichte des Bermuda3ecks sorgt für Diskussionen
Findet Wölfis (r.) Positionen zum An-den-Kopf-Packen: Dr. Arnold Voss. Foto: dh

Es ist Sonntag, ein schöner Frühlingsnachmittag: Blauer Himmel, blühende Bäume, sonnig aber noch nicht so richtig warm. Die GastronomInnen im Bermu­dadreieck haben schon fleißig Außenbestuhlung aufgefahren. Und ein Blick über den gut möblierten Konrad-Adenauer-Platz lässt erahnen: Hier geht’s in den Sommermonaten wieder ordentlich rund. Ich bin früh dran, zu früh. Von meinen Gesprächspartnern fehlt noch jede Spur und wo genau war eigentlich der Treffpunkt? Da hilft nur abwarten, hinsetzen und nach den erwarteten Gesichtern Ausschau halten. Keine Bank weit und breit, mache ich es mir auf dem etwa einen Zentimeter breiten Metallrand eines mehrere Kubikmeter fassenden Blumenkübels bequem, der einen Baum, vielleicht eine Palme, beherbergt. Wer sich den Quatsch ausgedacht hat, überlege ich. Und damit wären wir beim Thema:

Seiten