Zwei Bäume und 100 Kinderwünsche

Engagement. Wer seit dem 3. Dezember im Mensafoyer der Ruhr-Universität oder in der Mensa der Hochschule Bochum war, dem*der ist wahrscheinlich aufgefallen, dass dort zwei besondere Tannenbäume stehen. Neben den üblichen Weihnachtskugeln, Lametta und Lichterketten befinden sich nämlich noch Papiersterne, zu Beginn 50 Stück je Baum. Auf diesen Sternen sind mit einigen Verzierungen und Dekorationen Wünsche niedergeschrieben. Doch hinter diesen Wünschen stecken nicht nur nette Gedanken, sondern eine ehrenamtliche Aktion des Akademischen Förderungswerks (Akafö) in Kooperation mit der RUB, der Hochschule Bochum und dem Caritasverband für Bochum und Wattenscheid e.V.: die Wunschbaum-Aktion. Interessierte können sich einen Stern nehmen, das Geschenk besorgen, verpacken und bis zum 13. Dezember am Infopoint der RUB oder HSBO abgeben. Bereits im vergangenen Jahr ließ sich ein Wunschbaum im Mensafoyer der RUB finden; erstmals steht in diesem Jahr auch einer in der HSBO. ,,Es gibt zwei Wunschbäume, weil die Resonanz im letzten Jahr so überwältigend war. Die 50 Sterne im letzten Jahr wurden innerhalb von zwei Stunden „gepflückt“‘‘, erklärt Jonathan Ludwig, Pressesprecher des Akafös.
Aufgrund des großen Erfolgs sieht die Zukunft für die Wunschbäume auch rosig aus. ,,Fürs nächste Jahr prüfen wir, ob wir die Aktion noch weiter ausweiten können; hsg wäre der nächste logische Schritt‘‘, so Ludwig. Doch auch dann heißt es wahrscheinlich wieder: schnell sein.                                

        :Charleena Schweda